Mittwoch, 26. Oktober 2016

Backen ohne Getreide mit Kokosmehl - wenige Kohlenhydrate



Kuchen ohne Weizen und andere Getreidemehle!
Backen ohne Getreide funktioniert mit Buchweizen, Hirse, Maismehl, Polenta und Reismehl. Eine weitere Alternative zum gewöhnlichen Backen mit Getreidemehl, ist Kokosmehl, es enthält wenige Kohlenhydrate und ist reich an Ballaststoffen. Dadurch eignet sich Kokosmehl hervorragend dazu, das Körpergewicht zu halten, trotz einer Vorliebe für Süßes und Kuchen. Kokosmehl ist von Haus aus glutenfrei. 


Kuchen backen mit Kokosmehl - Glutenfrei


Es ist nicht einfach mit Kokosmehl zu backen. Denn anders als bei herkömmlichen glutenfreien Mehlmischungen, ist es hier nicht so, das man die angegebene Menge im Rezept 1:1 austauschen kann. 100g Getreidemehl entsprechen nicht 100g Kokosmehl.
Um damit zu backen, bedarf es eigener Rezepte, die an dieses Mehl angepasst sind.

Ich möchte heute einen Kuchen zeigen der einfach zu machen ist und gut gelingt. Außer dem Kokosmehl, verwende ich dazu noch Kokosblütenzucker. Kokosblütenzucker könnt ihr 1:1 zu normalen Zucker austauschen, er schmeckt leicht karamellartig und hat eine angenehm runde Süße.


Kokoskuchen mit Streusel - Rezept


Mir ist schon bewusst das ich hier eher ungewöhnliche Rezepte blogge, manches mal auch mit Zutaten die nicht immer und überall zu bekommen sind. Das ergibt sich aus dem Umstand, das meine Rezepte vegetarisch, glutenfrei und relativ gesund sind. Das Bedarf einer etwas anderen Art zu kochen. Aber ich kann sagen, dass ich eine authentische Bloggerin bin, mich für Blog Beiträge und hohe Leserzahlen nicht verbiege. Also nichts blogge, nur weil es gerade gehypt wird oder der gängigen Ernährung entspricht.
Ich poste das, was ich so selbst esse. 

Vegetarisch und glutenfrei ernähre ich mich schon über 25 Jahre. 
Ich folge da also weder einem Trend noch bin ich einem Hype verfallen, sondern es ist meine Art mich zu ernähren. Da ich in Wien wohne komme ich an alle, auch die eher ausgefallenen Zutaten, leicht heran. Dieser Umstand beeinflusst meine Rezepte wahrscheinlich am meisten. 
Meine Rezepte, oder die Art wie ich koche, wurden von einem Leser einmal als, Wiener Dekadenz, bezeichnet. Der Ausdruck gefällt mir, ich sah es nicht als Beleidigung, obwohl es wahrscheinlich als eine gedacht war. Mich aber erinnert er an unseren seligen Falco oder auch den Stall mit Lipizzanern mitten in der Stadt .. wo die Lipizzanerfohlen im Sommer, auf Sommerfrische in den Burggarten gehen, ebenfalls gelegen in der inneren Stadt. Das ist Wien :)

Zutaten: Kokoskuchen mit Streusel - für eine Springform 22cm Durchmesser

Kuchenteig
4 Eier getrennt
70g Kokosöl
1TL Backpulver
40g Honig
70g Kokosmehl

Eiweiß zu Schnee schlagen. Kokosöl mit Honig und Eigelben schaumig/cremig rühren. Das Kokosmehl mit dem Backpulver vermischen und unterrühren.

Den Eischnee unter den Teig heben. 

Die Springform mit Backpapier auslegen oder einfetten und mit Mehl bestäuben. 

Den eher festen Teig in die Form streichen. 

Zimt-Streusel
40g Mandeln gerieben
40g Kokosöl
40g Kokosblütenzucker
1TL Zimt gemahlen

Kokosöl mit Kokosblütenzucker mixen, Mandeln und Zimt unterrühren. 

Den Streusel gleichmässig auf dem Kuchenteig verteilen. 

Die Form bei 170° für ca.35min in den Backofen stellen. 


Backen mit Kokosblütenzucker 


Mit Kokosblütenzucker zu süßen hat viele Vorteile, in erster Linie den guten Geschmack. Er gibt Kuchen und Streusel eine schöne goldige Farbe. Außerdem gilt er als der nachhaltigste Zucker auf der Welt. Er süßt ca. 1:1 wie herkömmlicher weißer Zucker, hat dabei aber einen runderen Geschmack. Etwas nach Karamell würde ich sagen. Bei Backrezepten kann man die angegebene Zuckermenge einfach austauschen und stattdessen Kokosblütenzucker nehmen. Der glykämische Index liegt bei Kokosblütenzucker bei 34, bei normalen weißen Zucker bei 65 bis 70.

Zum Backen nehme ich den Kokosblütenzucker allerdings nur wenn ich so wenig brauche wie bei diesem Rezept heute. Denn er hat wie alles im Leben nicht nur Vorteile, sondern auch einen Nachteil. 
Bei uns zumindest, ist er sehr teuer. Daher verwende ich ihn für ausgesuchte Kuchen und Torten, und genieße die dann auch :)



xoxo



Kommentare:

  1. meinen ersten buchweizenkuchen habe ich vor vielen jahren auf der infa in hannover gegessen. seeeehr lecker! da ich kokosöl oft verwende (auch für die haut), ist das mehl bestimmt auch was für mich. danke du liebe für den rat!♥
    grüssele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für deinen lieben Kommentar <3
      LG

      Löschen
  2. Looks so delicious :)

    http://shizasblog.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  3. Ein tolles einfaches Rezept was ich sicherlich mal ausprobieren werde!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Antworten
    1. Ja, fand ich auch :)
      Lieben Gruß zu dir!

      Löschen
  5. Amazing post

    Love Vikee
    www.slavetofashion9771.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  6. Ich backe auch gern mit Kokosmehl, teils allein, aber auch mal mit Dinkelmehl gemischt, sehr gerne auch für Bananenbrot oder einfach einen trockenen Kuchen. Ich mag den Kokosgeschmack sehr gerne. Allerdings ist das Mehl schon sehr teuer und Kokosblütenzucker auch, den ich auch regelmäßig verwende, allerdings nur mal, um eine Süßspeise damit zu versehen, süßes Backen habe ich abgeschafft, ich kann damit nicht gut umgehen ^^ dann lieber mal ein Stück Kuchen beim Bäcker, das ist für mich gesünder, sonst esse ich viel zu viel von dem ganzen Zeug.

    Glutenfreie Ernährung ist für mich ein zweischneidiges Schwert, um ehrlich zu sein. Sofern man an Zöliakie leidet, geht es nicht anders, ansonsten sage ich mir aber, dass nichts dagegen spricht, glutenhaltige Lebensmittel zu essen, wenn man gesund ist. Was ich nicht gut finde, das glutenfreie Lebensmittel so furchtbar teuer sind, im dm gibt es ja auch eine ganze Abteilung davon, da habe ich, rein aus Interesse mal einiges von probiert. Wirklich lecker fand ich es nicht mal, bis auf 2 Sorten Kekse. Und das glutenfreie Brot und die Küchlein sind ja mal so richtig teuer. Da würde ich das selbst Backen in jedem Fall vorziehen. Brot backen geht sowieso immer. Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut richtig. Es ist schade ums Geld wenn man ohne Grund ständig teure glutenfreie Sachen kauft. Die noch dazu nicht einmal so gut schmecken wie herkömmliche Lebensmittel. Ich persönlich hoffe das der Glutenfrei-Trend bald vorbei geht. Denn Dinkel, Roggen und andere Getreidesorten, haben auch gute Eigenschaften.
      Ja, Kokos ist toll, mir schmecken auch Kuchen mit Kokosöl statt Butter :)
      Danke für deinen Kommentar, bin froh das einmal erwähnt wurde das glutenfrei nicht die Lösung aller Probleme ist. Sondern eigentlich eine diätische Ernährung.
      Liebe Grüße <3

      Löschen
  7. That looks delicious!

    Lauren,
    http://www.atouchofsoutherngrace.com

    AntwortenLöschen
  8. Sieh es als Anerkennung: Dekadent backen kann auch nicht jeder :-) Wenn ich unserem glutenunverträglichen Gast eine Freude machen will, backe ich immer eine mallorquinische Mandeltorte. Halt mit gemahlenen Mandeln statt Mehl. Und soooo lecker :-) Kokosmehl habe ich noch nie gesehen, glaube ich. Ich halt die Augen mal offen, falls der junge Mann die Mandeltorte mal satt hat ;-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mandelböden und Mandeltorten sind sowas von köstlich! Da hat man nie nie nie genug davon :))
      Liebe Grüße Fran <3

      Löschen
  9. Das klingt wieder so lecker :) Wenn es dir gut tut, darfst du gerne dekadent sein. Selbst auf dem Land gibt es inzwischen eine breite Auswahl an ausgefallenen Lebensmitteln, was mich sehr freut. Also ist die Nachfrage da, sonst würde es das so nicht geben.
    Schön, dass du uns immer so tolle Anregungen gibst.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt. Ich war jetzt einige Tage auf dem Land, und auch dort haben Reformhäuser alles was man haben möchte. Es hat an nichts gefehlt :)
      Dankeschön Andrea <3, lg

      Löschen
  10. It looks so delicious. :)...thx for sharing! xx

    AntwortenLöschen
  11. hello

    it really looks tasty!
    have an amazing thursday, T

    xo
    beinghellz.com

    AntwortenLöschen
  12. ich bin ja total für echte dekadenz!!!
    wusstest du aber eh - gell :-) so ein "kokoskuchen" klingt äusserst lecker! ich muss ja sagen dass ich immer mehr auf selbstgebackenes zurückgreife, obwohl ich bei weitem keine so begnadete bäckerin bin wie du. aber die gekauften kuchen sind mir immer zu süss und künstlich - sogar beim bäcker/konditor.
    ich nehme schon ewig nur noch rohrohrzucker - weissen hab ich gar nicht im haus. der rohzucker ist zwar weniger süss aber hat dafür eben auch so einen leckeren "dreidimensionalen" karamellgeschmack und noch ein paar mineralien.....
    setz schon mal den kaffee auf :-)
    xxxxx
    p.s.: grüss die pferdchen von mir! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir ähnlich, es ist alles so süß, und vor allem mit dem für mich falschen Zucker. Ist Rohrohrzucker, Vollrohrzucker? Ich kaufe bei DM immer den Vollrohrzucker der Eigenmarke. Der schmeckt so gut, fast wie Kokosblütenzucker, ebenso karamellig. Hatte schon überlegt das ich den teuren Kokosblütenzucker fast nicht mehr brauche weil der so ähnlich schmeckt.
      Jawohl, die weißen Pferdchen werden gegrüßt <3 LG

      Löschen
    2. ich mag den von lidl am liebsten :-) wegen der definition frag lieber tante google - ich bin mir da nicht sicher.....
      xxxxx

      Löschen
  13. Looks amazing:)
    Have a nice day!
    kisses

    http://irreplaceable-fashion.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  14. Sieht mega lecker aus =) finde Kokosmehl auch echt spannend, aber ich finde es schon echt schade, dass diese "gesunden Zutaten" oft recht teuer sind. Vielleicht fehlen mir da auch gute Bezugsquellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da muss man tatsächlich vergleichen, es gibt gerade bei diesen Produkten enorme Preisunterschiede. Alles was man bei DM bekommt, ist z.B. im Vergleich doch ziemlich günstig.
      Danke <3 LG

      Löschen
  15. Klingt und sieht auch sehr lecker aus.Mit Kokosmehl habe ich bisher noch nicht gebacken.
    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du backst viel Chrissi, für dich wäre es auch mit Kokosmehl leicht. Es schmeckt allerdings leicht pampig, daher müssen in den Teig immer relativ viele Eier hinein.
      Dankeschön <3 LG

      Löschen
  16. Pls send me the recipe in English as well! looks yummy

    Thank you for your wonderful comment in my previous post :)

    Maybe you'd like to see my new post Halloween Favorites Blossom world on my Blog :)

    Love
    Akanksha

    AntwortenLöschen
  17. Das habe ich dann doch gleich mal weiterempfohlen, denn mit leckeren Foodposs habe ich es ja nicht so. Aber meine Leserinnen freut es sicher ganz doll. So können sie bei dir mal gucken...und danke auch gerade für deinen Kommentar bei mir. Da hab ich dich gleich mit in den Overknee Post verlinkt! Hab eine schöne Restwoche und LG Sabina

    AntwortenLöschen
  18. This looks delicious!!! Thanks for sharing! <3 - http://www.domesticgeekgirl.com

    AntwortenLöschen
  19. Cool recipe! I'd love to cook this meal)) Thanks for sharing))

    AntwortenLöschen
  20. Oh, der Kuchen sieht schön knackig aus! Backen ohne Weizenmehl - das wollte ich schon immer mal ausprobieren. Jetzt habe ich hier das ideale Rezept gefunden:-) Vielen Dank.

    LG Jasmin

    AntwortenLöschen
  21. Du bist der Hit. Ich muss nicht lange auf der Suche nach fruktosefreien Rezepten gehen,nein, du bist meine Quelle dafür. Meine Tochter freut sich darüber.
    Alles Liebe,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  22. Das ist wirklich ein großer Vorteil wenn man alle Zutaten gut bekommt. Ich wohne ja Wochenende auf dem Land und da ist es quasi eine Herausforderung bis unmöglich.
    So karre ich oft Besonderheiten aus München an und suche dann dort danach.
    Dein Kuchen sieht sehr lecker aus.
    Liebe Grüsse Ela

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...