Freitag, 11. November 2016

Leben - Der einfache Weg um Frischkäse selbst zu machen



Hallo, grüß euch! Es gibt ja leider nie den, für alle Menschen gültigen, einfachen Weg. In Lebensfragen schon gar nicht. Da zählen die Umstände, die persönlichen Möglichkeiten und auch der Wille etwas zu tun oder gar zu verändern. 
Beim Thema Ernährung und Küche ist es schon einfacher, da braucht es keinen großen Mut, keine großen Pläne oder gar große Vorbereitungen. Wir können da ganz locker, mit der größtmöglichen Lust auf Selbstgemachtes, loslegen. Freude am Tun ist der beste Wegbereiter, und mein Blog natürlich auch *lach .... oh ja, momentan liebe ich es sehr meine Koch- und Küchenexperimente hier mit euch zu teilen. 
Der Schritt diesen Blog zum Lifestyle Blog umzumodeln, den Foodblog ruhen zu lassen, alles zusammen hier unter einen Hut zu bringen, war das Beste Erlebnis als Bloggerin seit langem. 
Dankeschön das ihr hier mitlest und immer so liebe Kommentare hinterlegt. 

Ein extra Danke an Andrea vom Beautyblog Beauty-Reviews & More
Falls ihr an ausführlichen Beschreibungen von Kosmetik und Pflege samt Nagellack und Schminke interessiert seid, Andrea bloggt darüber im Bereich Beauty 50Plus. Ich lese regelmäßig bei ihr mit!  

Der einfache Weg Frischkäse selber zu machen - Rezept


Das hier ist der Weg für Menschen aus der Stadt, sich selbst Frischkäse herzustellen. Auf dem Land ist es etwas anders, da beginnt der Weg zum Käse schon einen Schritt vorher. Nämlich damit selbst Joghurt zu machen. Da wir Stadtmenschen die Milch eh nicht frisch vom Bauernhof holen, können wir auch gleich den ersten Schritt überspringen und Joghurt kaufen. Für meinen Frischkäse aus Ziegenmilch, habe ich 3 Becher Ziegenmilch-Joghurt genommen, die haben zusammen 750g. Das Gewicht des Joghurts ist bei der Herstellung unerheblich. Ich sage es nur, damit ihr eine Vorstellung der Menge habt.
Aus 3 Bechern Joghurt bekomme ich 10 große Bällchen feinsten Frischkäse heraus.

Um den Frischkäse zu Hause selbst zu machen braucht ihr lediglich Joghurt, ein sauberes Geschirrtuch, ein Sieb, und eine Schüssel in die das Sieb passt. 

Frischkäse - Schritt 1

Wir legen das Geschirrtuch in das Sieb, und das Sieb mit dem Geschirrtuch in die Schüssel. 
Jetzt nur mehr das Joghurt in die Mulde vom Geschirrtuch füllen. 
Auf diese Art tropft das Joghurt ab und die Flüssigkeit fängt sich in der Schüssel. 

Das Geschirrtuch klappen wir nun über dem Joghurt oben zusammen und stellen die Schüssel so in den Kühlschrank. Um die Flüssigkeit etwas aus dem Joghurt rauszupressen, legen wir noch etwas schweres obenauf. Das muss nichts extra sein, ich habe einfach das genommen was im Kühlschrank war. Eier u.s.w. , was ihr eben gerade drinnen liegen habt. 

Die Schüssel mit dem Joghurt bleibt nun 2 Tage im Kühlschrank.


Frischkäse aus Joghurt, Ziegenjoghurt und Schafmilchjoghurt


Frischkäse Schritt 2

Nach den 2 Tagen im Kühlschrank nehmen wir das Geschirrtuch mit unserem fertigen Frischkäse aus dem Sieb, machen das Geschirrtuch auf, und schwups, sehen wir unseren DIY Käse :)
Den Frischkäse einfach vom Geschirrtuch auf einen Teller kippen. Er bleibt dabei so ziemlich in einem ganzen Stück. 
Mit dem Tuch mache ich es so, das ich mir ein bestimmtes Küchentuch nur für die Herstellung von Käse, zur Seite gelegt habe. Es wird nach jedem Vorgang, ohne Weichspüler, gewaschen und wieder extra aufbewahrt.

Die Käseherstellung zu Hause klappt ganz einfach und mit allen 3 Joghurtsorten. Ich stelle meinen Frischkäse meist aus Ziegen- oder Schafmilch Joghurt her.
Klar könnte man jetzt sagen, wofür die Arbeit, da esse ich doch gleich das Joghurt, ist doch auch gesund. 
Aber es ist schon so, das man nach den 2 Tagen ein ganz anderes Produkt hat. Gegen Joghurt ist nichts einzuwenden, ich esse gerne zwischendurch eines mit Nussmus und gepoppten Amaranth, oder mache mir daraus ein Dessert mit Obst nach Saison.

Aber Käse ist wieder etwas anderes. Nach 2 Tagen nimmt man besten Frischkäse aus dem Kühlschrank! Wir können ihn mit Kräutern essen, Bällchen daraus formen und in Öl einlegen, oder damit kochen. Er schmeckt gut zu unserer frischen Pasta und funktioniert auch statt Creme fraiche für allerlei Soßen. Man hat damit ein gutes und vielfältiges Produkt in der Küche. 


Selbst gemachter Frischkäse mit Kräutern und Olivenöl 


Aus dem oben zu sehenden Frischkäse habe ich 10 appetitliche Käsebällchen geformt. Gerollt habe ich sie hauptsächlich in frischen Kräutern, Chili, Kubeben Pfeffer und rosa Pfeffer. Darüber habe ich noch etwas Olivenöl geträufelt.
Wenn ihr die Bällchen kleiner macht, so das ihr etwa 20 Stück aus der Masse herausbekommt, könnt ihr sie so dann auch in Gläser füllen und mit Öl aufgießen. Auf diese Art sind sie im Kühlschrank etwas länger haltbar.

In nächster Zeit kommen auch noch einige Rezepte für schnelle Gerichte die ich mit dem selbstgemachten Frischkäse gekocht und zubereitet habe. Die letzten Monate bin ich echt im "selbstgemacht Modus", letzte Woche ist mir sogar ein glutenfreies Weißbrot aus Reismehl und Hirsemehl gelungen. Solche Sachen bereiten mir zur Zeit Freude. Es geht voran :)



Liebst, LoveT.

Kommentare:

  1. So yummy i want to eat.

    http://shizasblog.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht lecker aus. Ich liebe Frischkäse. Das probiere ich gerne mal aus. Ziegenmilchjoghurt habe ich noch nie im Laden gesehen. Welche Fettstufe hat Dein Joghurt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir kommt auch vor das es bei uns mehr Auswahl an Milchprodukten gibt, denn mir wurde auch damals auf dem Foodblog schon oft gesagt, das es dies und das nicht in Deutschland zu kaufen gäbe.
      Hier in Österreich gibt es so ziemlich in jedem Supermarkt Ziegenjoghurt, sogar sehr günstig. Es steht aber meist bei der Ziegenmilch, und nicht beim herkömmlichen Joghurt.
      Danke <3 ,liebe Grüße!

      Löschen
    2. Ach so, hatte vergessen zu schreiben, das mein Ziegenjoghurt 3,2% Fett enthält :)

      Löschen
    3. Was machst Du mit der abtropfenden Molke? Kippst Du die weg? Bei mir ganz in der Nähe eröffnet jetzt auch endlich eine Milchtankstelle - dann kann ich den ganzen Weg gehen und auch noch Dickmilch machen. Liebe Grüße, Bärbel ☼

      Löschen
    4. Hallo Bärbel! Ja, mir wurde gesagt das es Molke sein und ich schütte die tatsächlich weg, auch weil ich nicht weiß was ich damit anstellen könnte. Was macht man denn damit, weißt du das und sagst es mir? :)
      Liebe Grüße zu dir <3

      Löschen
    5. Die Molke kannst du trinken. Ist gesund. Siehe hier http://eatsmarter.de/lexikon/warenkunde/molke

      Löschen
  3. Guten Tag
    Ich mache meinen Frischkäse auch selber.Ich nehme aber Kuhmilch Joghurt.
    Danke für die schönen Bilder.😃
    Ein guter Start ins Wochenende wünscht dir Bea

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine tolle Idee! Das sieht so lecker aus - mhhhhhh - werde ich bestimmt ausprobieren! Wie lange halten sich die Käsebällchen denn? Ich finde Deine Rezepte aus dem "selbstgemacht Modus" klasse.
    Lieben Gruß Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Öl eingelegt bis zu 3 Monate :)
      Danke Patricia!

      Löschen
  5. Oh, ich habe es auch schon probiert und es funktioniert wirklich super.
    Nicht nur das!!! Es schmeckt auch !!!
    Alles Liebe,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  6. genial!!!
    vor allem weil man selten fertigen frischkäse ohne zusatzstoffe bekommt!!! so hat man den inhalt voll unter kontrolle!
    vielen danke meine liebe!!! <3 <3 <3
    xxxxx

    AntwortenLöschen
  7. Sieht lecker aus! Ich bin nur echt zu faul für die meisten Self-made-Dinge ... ;)
    Liebe Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht genial und sehr, sehr lecker aus. Bin fasziniert, was du alles in deiner Küche zauberst. Und ich freu mich wirklich, dass ich dich entdeckt habe, denn so langsam schwindet meine Abneidung gegen alles, was mit "Küchenkram" zu tun hat. ;)

    Herzlichen Gruß! <3

    AntwortenLöschen
  9. Oh wie lecker. Ich glaube allerdings, ähnlich wie Ines, dass ich Joghurt aus Ziegenkäse schwer bekommen werde. Mal sehen, gesucht habe ich bisher noch nie danach. Vielleicht funktioniert das ja auch mit Kuhmilchjoghurt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mit Kuhmilchjoghurt geht das einwandfrei, der Frischkäse gelingt damit gut :)
      Danke <3 ,LG

      Löschen
    2. @andrea, gucke mal im bioladen, da findest du auch die ziegensachen!

      Löschen
  10. Wow, das ist echt cool und es hört sich gar nicht so kompliziert an. Ich glaube ich werde mich da mal ranwagen :D

    AntwortenLöschen
  11. Tolle Fotos! Ich mache regelmäßig Joghurt selbst. Frischkäse habe ich noch nie probiert, ist aber eine gute Idee. Ziegenmilch-Joghurt und Schafmilch-Joghurt gibt es in meinem Bioladen. Da werde ich gleich am Wochenende mal Frischkäse produzieren.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Wie lieb, dass Du mich erwähnst, liebe Andrea, danke dafür <3 das freut mich wirklich sehr :)

    Als ich nun diesen Beitrag las, hab ich mich direkt, als ich das Küchentuch sah, gefragt, wie Du das machst, von wegen Weichspüler ^^ und genauso würde ich es dann auch machen; meine Mama hatte früher übrigens richtige Küchentücher, einen ganzen Stapel, die wurden sich teils beim Braten sogar vor den Rock oder die Hose gesteckt, wenn schnell was gebraten werden musste und der Kittel nicht in Reichweite war :)

    Zum Käse nun. Tja, also seit ich meine Ernährung umgestellt habe, gibt es bei mir keinerlei Soße mehr zum Essen und ich vermisse NICHTS. Aber, ich mache sehr gerne mal an eine Gemüsepfanne ein bisschen Joghurt oder eben Frischkäse und den kaufe ich halt immer (so das Übliche, Philadelphia, Buko, Naturjoghurt)...auf die Idee, den selbst zu machen, bin ich noch gar nicht gekommen, ich denke schon, dass er viel frischer schmeckt als gekauft, ein Versuch wäre es mal wert. Allerdings müsste ich Kuhmilchjoghurt verwenden, Ziege und Schaf sind nicht so meine Freunde^^.

    Es freut mich übrigens sehr, dass das Zusammenlegen Deiner Themen in nur einen Blog so gut funktioniert, ich finde das auch toll. Früher habe ich ja oft zwischen Deinen Blogs hin- und her geswitcht (ist natürlich kein Problem), aber so ist es für Dich einfacher und für Deine Leser wohl auch :) Nun bin ich auf Rezepte gespannt mit dem Frischkäse (ich denke mir dann einfach meine Kuhkäse-Variante^^). Liebe Grüße und hab noch einen schönen, restlichen Tag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Früher wurden diese Küchentücher noch ausgekocht und waren damit hygienisch im grünen Bereich. Heute kann man viele Geschirrtücher gar nicht mehr zur Kochwäsche geben.
      Ja, den Frischkäse kann man sehr gut aus Kuhmilchjoghurt machen, der würde dir bestimmt schmecken. Der ist dann gut cremig und mild. :)
      Das mit nur einem Blog hat mir tatsächlich etwas an Druck genommen. Klar muss man als Blogger nichts, wenn Druck entsteht, macht man sich das selbst. Aber ich wollte halt beide Blogs mit Beiträgen füttern, am Leben erhalten, das war dann irgendwann immer so ein Abwägen, wo man die Zeit nun reinstecken sollte :) So ist es jetzt optimal.
      Dankeschön <3 ,liebe Grüße!

      Löschen
    2. Stimmt, wir hatten sogar noch einen großen Topf mit Waschpulver auf dem Herd für die Kochwäsche, eine Waschmaschine gab es Erst Ende der 60-er in unserer Familie, Du lieber Himmel, daran merke ich gerade wirklich, wie lange das her ist :) Wenn ich Geschirrtücher kaufe, achte ich drauf, dass sie bei 60 Grad waschbar sind - Weichspüler nehme ich dafür auch meist nicht, da sie ja dann saugfähiger bleiben. Ich versuche das mit dem Joghurt vielleicht mal, viel Arbeit ist es ja auch nicht :) LG

      Löschen
  13. Liebe Lovet, ich hätte gar nicht vermutet, dass es doch so einfach geht :).
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  14. Dein selbstgemachter Käse sieht enorm köstlich aus, du Liebe! Und das Rezept klingt eigentlich "watschen-einfach". Ich habe nur mal bei einer Freundin vom Land das Topfenmachen mitgekriegt, das ist ja eigentlich dasselbe Prinzip. Aber dann noch Kräuter und Olivenöl dazu, das ist das Tüpferl auf dem i!
    Alles Liebe von der Traude, die gerade eben von einer Reise in wärmere Gefilde zurückgekehrt ist...

    AntwortenLöschen
  15. Der sieht super lecker aus. Früher habe ich das oft gemacht,von der Tupperberaterin gelernt und es war immer sher sehr lecker. Danke fürs in Erinnerung rufen.
    Wünsche ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina <3

    AntwortenLöschen
  16. Lovely post dear!Have a great weekend! xx

    AntwortenLöschen
  17. Puh ich bewundere dich maßlos für deine Talente! Hut ab. Ich esse gern Frischkäse. Das war es aber auch schon ;-) Schönes Wochenende und LG Sabina

    AntwortenLöschen
  18. Geniale Idee! Hier wird Frischkäse gegessen, als ob es kein Morgen gäbe. Ab der nächsten Woche wird er selbst gemacht :-) Danke!
    Lebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  19. Hach, das steht schon seit Jahren auf meiner to-do-Liste und immer vergesse ich drauf.
    Dein Rezept ist auch super einfach im Vergleich zu dem, was ich gefunden hab (das besteht aus Milch, Obers, Essig und Salz und wird sogar aufgekocht).

    Diese Sauermolke kann man angeblich zum Brotbacken (Sauerteig) verwenden.

    LG Angelika

    AntwortenLöschen
  20. Das klingt sehr verlockend und ziemlich lecker. Allerdings ist mein Kühlschrank ständig mit Flaschen meiner Männer vollgemüllt. Getränke, Saucen etc. pp. Einen Käse da ruhen zu lassen.... ich sehe leider schwarz. LG Sunny

    AntwortenLöschen
  21. Looks delicious!

    Lauren,
    http://www.atouchofsoutherngrace.com

    AntwortenLöschen
  22. Fantastic post dear! Hope you have a lovely day.
    Enjoy the weekend!

    AntwortenLöschen
  23. HEY T

    this looks so nice!
    have a nice weekend!

    xo
    beinghellz.com

    AntwortenLöschen
  24. Jess absolutely loves cheese, and she would enjoy these cheese balls.

    ~Sheri

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...