Posts mit dem Label Kochen:Österreich-Deutschland werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Kochen:Österreich-Deutschland werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 22. Juni 2017

Topfgucker - Österreich & Deutschland kochen fruchtig-pikant



Bloggerinnen miteinander - Deutschland kocht mit Österreich. Heute steht unser monatliches Topfgucker-Kochen auf dem Programm. Ich freue mich sehr darüber, mit Heidi kochen und backen zu können. Auf diese Entfernung klappt das natürlich nur virtuell, aber das macht es um so spannender! 
In diesem Jahr stehen unsere Rezepte jeden Monat unter einem anderen Motto. Der Juni wird bei uns fruchtig-pikant. Gefragt war also ein pikantes Gericht mit Obst. Welche Früchte verkocht wurden, blieb jeder von uns selbst überlassen. Ich habe mich für die gesunde Erdbeere entschieden und daraus einen fruchtig-pikanten Salat zubereitet. Zu dem Rezept für fruchtigen Salat gibt es auch ein Video, das Schritt für Schritt, die Zubereitung zeigt. Es kommt am Ende dieses Beitrags.


Erdbeersalat mit Laugengebäck/Brot und Erdbeerdressing 


Ganz viele Früchte eigenen sich dazu, sie pur, süß oder eben pikant zu essen. Obst braucht nicht immer eine süße Umgebung, um gut zu schmecken. Ich persönlich esse gerne fruchtig-pikant. Für das Rezept heute, habe ich die Erdbeere zusammen mit Stangensellerie, Salatgurke und Pfeffer zubereitet. Wobei Pfefferkörner schön länger als ideale Ergänzung zu süßen Erdbeeren zählen. 

Der Erdbeersalat wird mit Erdbeerdressing gegessen. Das Brot, in meinem Fall eine Laugenstange, kommt gleich mit rein in den Salat.

Dienstag, 23. Mai 2017

Jünger aussehen, jung bleiben bla bla & Topfgucker Reloaded



Jung zu bleiben oder jünger auszusehen als ich bin, möchte ich persönlich, nicht als Ziel haben! Die Erfolglosigkeit dieses Unterfangens, ewig jugendlich zu sein, ist vorprogrammiert. Wir werden älter, das ist eine Tatsache.
Daher lese ich über Artikel dieser Art, gerne hinweg.
Klar, sie häufen sich in meiner Timeline bei Twitter. Und der baldige Sommerbeginn wird es nicht besser machen. Der Körper von uns Frauen wird, wie immer, verbal niedergemacht werden. Cellulite, Schwabbelbäuchlein und Co., werden zum Alptraum gemacht. Mit unseren Gesichtern, sieht es nicht besser aus. Make up Artists sprechen nicht vom Betonen der Vorzüge durch Schminke, nein, es geht momentan meist darum, jünger auszusehen mit Make up. Und was ist wenn nicht, ist man dann schuldig, weil man mit einem alten Gesicht auf die Strasse geht?!
Erst vor kurzem hat Nora Tschirner in einem Interview gesagt, wir können Reichtum, Macht oder Wissen anhäufen, aber nicht Jugend. Der Satz sagt eigentlich alles.

Schminken, anziehen, Sport machen und vernünftig Essen, alles okay und gut so. Aber um sich wohl, fit und hübsch zu fühlen, ja. :)
Wenn wir alles nur tun um jünger auszusehen, wird der Tag kommen, an dem wir den Moment nicht mehr genießen können. Denn die Sorge, ob wir denn morgen auch noch jünger aussehen werden, wird den heutigen Tag, an dem wir wunderhübsch sind, überschatten. 

Topfgucker Reloaded - Deutschland & Österreich kochen und backen wieder 


Heidi aus Deutschland und ich, hier aus Österreich, kochen und backen wieder getrennt, und doch miteinander. Das Konzept unserer Topfgucker-Idee bleibt im Großen erhalten. Statt fixen Zutaten, wird es in Zukunft ein spezielles Thema geben, rund um das wir unser Essen zubereiten. Diesmal haben wir uns für, Backen mit Maismehl, entschieden.

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Topfgucker # 12 - Kekse mit Birkenzucker und Kokosöl



Hallo ihr Lieben! Heute gibt es die letzte Runde Topfgucker mit Heidi und mir. Dieses Topfgucker Jahr haben wir gekocht, gebraten und gebacken was unsere Töpfe und Kochlöffel hergaben. Wir hatten alles mit fotografiert, Rezepte geteilt und uns am 15. jedes Monats überraschen lassen. 
Zum Abschluss dieser erfolgreichen Blogger-Aktion haben wir uns für ein Kekse-Special entschieden. Heidi hatte die Idee und ich habe begeistert zugestimmt. 

Ich wäre nicht LoveT., hätte ich für Weihnachtskekse nicht auch meine eher alternativen Keks-Varianten parat. Die folgenden Rezepte bitte nur nachmachen wenn ihr Lust auf Datteln, Haferflocken, Matcha und Macadamia Nüsse habt. Warnung! Gerade die Haferflocken Kekse schmecken schon fast abenteuerlich gesund. Sie werden mit Birkenzucker und Kokosöl gebacken.
Die Matcha Kekse mit Cranberries und Schokolade sind ein Traum, die zergehen fast auf der Zunge. Die Dattel-Bällchen sind ein guter Abschluss nach einem üppigen Essen, sie ersetzen als Verdauungshilfe gerne mal den Kräuterschnaps. 

Dienstag, 15. November 2016

Topfgucker # 11 - Bowl & Schokoladenkuchen mit Mandelmus



Hallo ihr Lieben! Das Topfgucker-Jahr mit Heidi und mir ist bald herum. Wir haben uns jetzt fast durch ein ganzes Jahr gekocht. 
Wie schnell die Zeit verfliegt, 11 Monate kochen, Menüs aus Deutschland und Österreich, sind Blog-Geschichte. Bis jetzt hatten wir keines unserer Menüs doppelt. :)
Was für ein erfolgreiches Jahr, mit köstlichen, gesunden, süßen und vor allem vielfältigen Rezepten!
Wir sind jetzt in Runde 11, dem November. Im Dezember wird es zum Abschluss ein Special geben. 
Heute koche ich eine Gemüse-Reis Bowl und einen Schokoladenkuchen mit Mandelmus.

Die Zutaten für unser Topfgucker-Kochen habe ich diesmal aussuchen dürfen. Für folgende Lebensmittel habe ich mich entschieden. 

Reis 
Zucchini
Petersilie
Schokolade
brauner Zucker 

Topfgucker Menü für den Monat November 


Die Zutaten habe ich ganz klassisch verteilt, pikant für die vegetarische Hauptspeise, süß für das Dessert. Die Hauptspeise ist eine Gemüse-Bowl mit Reis. Gesund befüllte Bowls liegen ja noch immer im Ernährungs Trend, ganz klar, aus einer Schüssel isst es sich nun mal bequem. 

Der Kuchen wartet mit einem schokoladigen Innenleben auf. Mir selbst hatte mein Menü sehr gut geschmeckt :))
Nachfolgend nun die Zutaten und Rezepte! 

Samstag, 15. Oktober 2016

Topfgucker # 10 Brokkolisuppe & Glutenfreie Mandeltarte



Grüß euch, herzlich Willkommen zu einer neuen Runde Topfgucker-Kochen mit Heidi und mir!
Wir sind mit unserer Idee, nämlich jeden Monat mit 5 ausgesuchten Zutaten zu kochen, nun im Oktober angelangt. Für diesen Monat hat Heidi 5 Zutaten für uns ausgewählt. 
Das kochen damit, war mir wie immer eine Freude.

Das sind die 5 vorgegebenen Zutaten für Oktober

Olivenöl 
Zitrone
Mandeln
Nudeln
Basilikum

Das vegetarische Menü aus Suppe und Hauptspeise 


Aus den Zutaten habe ich eine cremige Brokkolisuppe gekocht. Das Brot das mit auf dem Foto zu sehen ist, habe ich selbst gebacken. Es ist ein wirklich sehr gesundes und weizenfreies Low Carb Brot. Das Rezept dafür werde ich ebenfalls einmal posten. Obwohl es bestimmt nicht für jeden Geschmack etwas ist, es ist nämlich nicht nur gesund, es schmeckt tatsächlich auch seeehr gesund. Das mögen nicht alle :)

Donnerstag, 15. September 2016

Topfgucker # 9 Grüne Quinoa & flüssiger Zwetschkenknödel



Die Topfgucker, Heidi und ich, begrüßen euch heute zur September-Runde! 
Topfgucker ist, kochen mit 5 vorgegebenen Zutaten, jede von uns heimlich für sich. Am 15. jedes Monats kommt unser Essen auf den Tisch. Ein Menü aus Deutschland und eines aus dem schönen Österreich :)

Die 5 Zutaten für das Spätsommer Topfgucker- Essen durfte diesmal ich aussuchen. Das sind die 5, die ich gewählt hatte.

Montag, 15. August 2016

Topfgucker # 8 Reisnudeln mit Wirsing & Kakao Himbeer-Tarte



Heute darf ich euch schon zur 8.Runde Topfgucker begrüßen! Topfgucker ist eine Blogger-Idee von Heidi und mir. In jedem Monat des Jahres darf eine von uns 5 Zutaten aussuchen mit denen wir beide dann etwas kochen. Am 15. jedes Monats präsentieren wir jeweils unsere heimlich gekochten Menüs/Gerichte auf unseren Blogs. 

Die Zutaten für die August-Runde Topfgucker hat Heidi für uns ausgewählt. Danke dir liebe Heidi, ich hatte viel Spaß beim Kochen :)

Das vegetarische Topfgucker Menü für den August 


Die Gerichte auf meinem Blog sind immer vegetarisch, zudem auch meist glutenfrei. Außerdem verwende ich vorwiegend laktosefreie Milchprodukte und koche konsequent ohne Zwiebel und Knoblauch. Klar, während ich das aufschreibe denke ich auch, hui, das ist aber schon sehr speziell. 
Aber so ist es nun mal, ich glaube auch das es noch nie so leicht war wie jetzt über so eine spezielle Art der Ernährung zu bloggen. Alles was anders ist, ob diätische Zutaten oder extrem auf Fitness bedachte Ernährung, alles was gesund ist und auch das was gesund erscheint, liegt voll im Trend! 
Für mich ist das toll, jeder weiß was glutenfrei ist, ich muss mich nicht ständig und überall erklären. Niemand sieht mich seltsam an, jede Ernährungsweise wird akzeptiert. Es sind fast paradiesische Zustände für mich. 
Da die von mir gezeigten Rezepte doch recht gut ankommen, ich merke das an den Kommentaren und Klickzahlen, wollte ich das einmal erwähnt haben. :)
Wenn ihr gerne Zwiebel mögt, oder Knoblauch, dann könnt ihr die Rezepte jederzeit damit ergänzen. Das ist einfach Geschmackssache. 

Topfgucker Menü August - die Zutaten

Zitrone 
Schnittlauch
Rahm 
Himbeeren 
Kakao


Das Topfgucker Menü für August besteht aus 2 Gängen. 

Reisnudeln mit Wirsing und Rahm
Himbeer-Kakao Tarte 

Reisnudeln mit Wirsing und Rahm 


Es war das erste Mal das ich Wirsing verkocht hatte. Asiatisch mit Reisnudeln und mit Rahm verfeinert hat er mir sehr gut geschmeckt. Insgesamt ist das ein recht gesundes und vor allem schnell zubereitetes Essen. Reisnudeln sind glutenfrei, daher ist es diese Hauptspeise auch.
Hier nun das Rezept für das Hauptgericht vom Menü.

Freitag, 15. Juli 2016

Topfgucker # 7 Tofu mit schwarzem Sesam & Amaranth Beilage




Herzlich Willkommen zur 7.Runde Topfgucker mit Heidi und mir! Heute gibt es hier eine sommerliche Küche, die weniger durch Reduzierung der Kalorien glänzt, denn durch super guten Geschmack und wertvolle Zutaten für unseren Körper. Insgesamt ein kleines Menü das ich mir durchaus gerne gönne :)

Die Zutaten für unser Topfgucker Projekt durfte diesmal wieder ich aussuchen. Hier nun meine 5 ausgewählten Lebensmittel. 

Erbsen 
Karotten
Brombeeren
Tofu 
Butter 

Tofu in der vegetarischen Küche 


Meist wird Tofu ja in Asien oder bei uns eben in der vegetarischen/veganen Küche verkocht. Die Asiaten wissen aber warum sie Tofu auch als nicht-Vegetarier durchaus gerne auf dem Speisezettel haben. Tofu kann in der Ernährung eine schöne Rolle spielen. In Asien zählt Tofu zu den gesunden und kalorienarmen Lebensmitteln. Tofu wird in Form von Seidentofu auch in Desserts gegessen. In meinem Menü heute wird er allerdings mit Sesam gebraten und als Hauptgang serviert.

Sojabohnen sind unter anderem reich an Kalzium, Magnesium und Eisen. Tofu liefert daher wertvolle Nährstoffe und wirkt sich ausserdem positiv auf unseren Säure-Basen Haushalt aus.

Hirse, Amaranth und Quinoa 


Als Beilage habe ich Hirse, Amaranth und Quinoa zusammen gekocht. Hatte das zum ersten mal probiert, und es ist toll gelungen. Es geht ganz einfach und schmeckt wirklich gut. Amaranth, Quinoa und Hirse sind von Haus aus glutenfrei. Daher ist der Hauptgang natürlich als glutenfrei einzuordnen. 

Jetzt zu den Zutaten und Rezepten für die Hauptspeise, Karotten-Erbsengemüse mit Rahm und Sesam-Tofu. 
Und das Dessert, Beerenkompott mit Knusper-Keks.


Zutaten und Rezept für das Hauptgericht

Mittwoch, 15. Juni 2016

Topfgucker # 6 - kochen mit Camelina Öl (Leindotteröl)



Hallo! Wie jeden 15. des Monats, kochen Heidi und ich, ein Topfgucker Menü/Essen aus 5 vorgegebenen Zutaten. 

Die Topfgucker Idee


Unsere Topfgucker-Idee funktioniert nach dem Prinzip, 2 Bloggerinnen aus 2 Ländern, kochen mit 5 Zutaten, die jeweils eine von uns aussuchen darf. Der Rest der verkochten Zutaten, bleibt jeder von uns, frei überlassen. 

Ich persönlich liebe jede Art von Blogger-Aktionen, sei es das Topfgucker-Kochen, oder auch diverse Blog-Hop Projekte unter uns Ü30 Bloggern
Immer mit einem stilvollen und netten Miteinander.
Die besten Bloggerinnen, bloggen fair, weil es fair am schönsten ist :)

Das Topfgucker Menü für den Monat Juni


Heidi hatte für unsere 6.Runde Topfgucker folgende Gerichte ausgesucht. 
Buttermilch
Traubensaft
Thymian
Erdbeeren 
Haselnüsse

Das habe ich aus den 5 Zutaten gekocht. Taco Shells gefüllt mit Süßkartoffeln und Erdbeeren für den Hauptgang, Haselnuss Törtchen als Dessert. 

Sonntag, 15. Mai 2016

Topfgucker # 5 Mangoldrisotto & Rhabarber Galette glutenfrei


Es geht in die 5. Runde Topfgucker. Herzlich Willkommen dazu!

Es ist tatsächlich schon 5 Monate her seit Heidi und ich das "Überraschungs" Kochen begonnen hatten. Heidi kocht in Deutschland, ich in Österreich.


2 Frauen, 2 Länder, 5 gleiche Zutaten.


Die Möglichkeiten sich Gerichte auszudenken sind unendlich, das haben die letzten Runden der Topfgucker gezeigt. 
Diesmal durfte ich aussuchen was wir verkochen müssen. Das Beiwerk zu den vorgegebenen Zutaten bleibt jedem selbst überlassen. 

Liegt es daran das wir aus 2 verschiedenen Ländern kommen, oder doch daran das jede Frau ihre eigene Art zu kochen hat? 
Jedenfalls war in den letzten 5 Monaten noch keines unserer Gerichte auch nur annähernd dem änhlich, was die jeweils andere, von uns gekocht hatte. 

Egal wie verschieden die Gerichte auch waren, hat sich doch herauskristallisiert, das wir beide gerne kochen und essen :))
Und das ist das Wichtigste bei unserer Topfgucker Idee, die Freude am Zubereiten und natürlich auch die Lust darauf neues zu entdecken. 

Diese Zutaten habe ich für Mai ausgewählt 

Mangold
Tomaten
Mandeln 
Ei 
Rhabarber


Gekocht habe ich Mangoldrisotto als Hauptgang, Rhabarber Galette als Nachtisch oder zur Jause.



Mangoldrisotto 

Das Risotto gelingt denkbar einfach, und doch macht es richtig was her auf dem Teller. Es sieht hübsch aus und schmeckt auch gut. 
Hier nun das Rezept für das köstliche Mangold-Risotto

Zutaten Risotto
300g Risotto Reis
1L Gemüsebrühe
500g Mangold geputzt und in Streifen geschnitten (Stiele und Blätter getrennt bereitlegen)
roter Spitzpaprika oder roter Paprika gewürfelt
3EL Olivenöl
70g Briekäse in Würfel geschnitten
50g Parmesan
Salz, Pfeffer


Brühe kochen und bereit stellen.

2EL Olivenöl erhitzen, Mangoldstiele, Paprikawürfel und Reis 3.min. darin anbraten.

Mit ca. 150ml Gemüsebrühe aufgießen, bei kleiner Hitze köcheln lassen bis die Flüssigkeit eingekocht ist.

Den Reis mit der Hälfte der restlichen Gemüsebrühe bedecken, das Risotto 20min. unter rühren köcheln lassen. Dabei nach und nach die restliche Gemüsebrühe angießen.

1EL Olivenöl erhitzen, die Mangoldblätter darin weich dünsten. Cherrytomaten zugeben, kurz mitdünsten, mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Brie und Mangoldblätter unter das Risotto heben, salzen pfeffern.

Mit Parmesan bestreut, auf einem Teller hübsch anrichten. :)



Rhabarber Galette 

Rhabarber ist eigentlich fixer Bestandteil der "Frühjahrsküche" ,sofern man ihn mag und saisonal kochen möchte. Daher ist es auch fast nicht zu glauben, das ich nach 30 Jahren kochen und backen, das erste mal Rhabarber verarbeitet habe. :)
Als ich noch Kind war, hatte meine Mama jedes Jahr im Frühling Rhabarber verkocht. Ich habe diese Gewohnheit irgendwie nicht übernommen, es vergessen.

Um so mehr freut es mich, dass ich heute ein sehr gutes Rezept für eine Rhabarber Galette vorstellen darf.

Zutaten Rhabarber
3 Stangen Rhabarber
2 EL Zucker
jeweils einen 1/2 TL Ingwer und Zimt gemahlen 

Zutaten Teig
100g weiche Butter 
1 Ei
50g glutenfreies Mehl
50g Reismehl
50g Quinoamehl
70g Mandeln gemahlen
70g Staubzucker
Vanillepulver (z.B. Sonnentor)
Prise Salz

Zutaten Belag
100g Cashewmus
50g Mandeln gemahlen
50g Staubzucker

   
Rhabarber von den harten Fasern befreien, in 2cm große Stücke schneiden, mit Zucker und Gewürzen vermischen.

Die trockenen Zutaten für den Teig vermischen, Butter in kleinen Stückchen dazugeben, alles kurz verkneten.

Ei dazugeben und nun den Teig gut durchkneten. In Klarsichtfolie gepackt für 30min. in den Kühlschrank legen. 

Cashewmus mit Mandeln und Zucker cremig rühren.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Teig rund ausrollen, auf das Backpapier legen.

Die Nusscreme gleichmässig darauf verteilen. Von Rand dabei ca.5cm frei lassen.

Die Nusscreme mit den Rhabarberstücken belegen und den Rand der Galette rundherum grob einschlagen. Das muss nicht sehr genau geschehen, die Galette darf gern rustikal aussehen. 


Meine Galette war bei 170° 35min. im Backofen. Danach kam sie mit Staubzucker bestreut auf den Tisch :)
 


Den Abschluss macht wie immer der Link zu Heidi und ihrem Topfgucker Ergebnis, ich bin sehr gespannt darauf. 

Wir laden euch heute schon ganz herzlich zur nächsten Topfgucker-Runde am 15.Juni ein!



Happy Sunday!
LoveT.





Freitag, 15. April 2016

Topfgucker # 4



Hallo ihr Lieben!
Heute gehen Heidi und ich in die 4.Runde unserer Topfgucker Idee. Es macht uns nach wie vor Riesenfreude heimlich zu kochen und uns am 15. jedes Monats gegenseitig in die Töpfe zu gucken.

In der April Runde durfte Heidi die 5 fixen Zutaten auswählen. 

Vanilleschote
Aprikose / österr. Marille
Frühlingszwiebel
Schafkäse
Kartoffel

Ich habe mich für eine cremige Frühlingszwiebelsuppe, mit Kartoffeln gebunden, und einen Marillenkuchen entschieden. Der Kuchen wurde in einer Variante mit getrockneten Marillen gebacken, da es noch ein wenig dauert bis wir die Früchte frisch auf dem Markt bekommen.


cremige Frühlingszwiebel-Suppe / Frühlingszwiebel, Kartoffel ,Schafkäse

Zutaten
1 Bund Frühlingszwiebel
4 Kartoffeln
3/4 L Gemüsebrühe 
Meersalz, Pfeffer
Öl
Weißbrotscheiben gf (z.B. Schär)
Schafkäse
Maiskörner
frische Kräuter nach Wahl


Das Grün von den Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, in Butter andünsten.

Frühlingszwiebeln und Kartoffel in Stücke schneiden, in heißem Öl kurz anbraten.

Mit Gemüsebrühe aufgießen, 15min. köcheln lassen, mit dem Pürierstab pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Das Weißbrot mit Schafkäse belegen, im Backofen knusprig braun werden lassen.

Die Frühlingscremesuppe mit einer Weißbrotscheibe, Mais, Frühlingszwiebelringen und Kräutern anrichten.


Marillen-Quinoa Kuchen / Marillen, Vanilleschote

Zutaten
Vanilleschote
50g getrocknete Marillen
80g Quinoa 
80g Butter
30g Datteln grob gehackt
80g geriebene Mandeln
170g glutenfreies Mehl
1TL Backpulver
3 Eier
200g Zucker
Saft und Schale einer halben Zitrone
Springform mit 24cm Durchmesser

250g Joghurt

Kompott
150g getrocknete Marillen
150g Zucker
halbe Zitrone
Zimtstange

Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, das Mark herauskratzen. Marillen 30min. in heißes Wasser legen.


Quinoa mit 200ml Wasser und der ausgekratzten Vanilleschote aufkochen, so lange köcheln lassen bis das Wasser verdunstet und die Quinoa weich ist. Vanilleschote entfernen, Quinoa abkühlen lassen.

Butter in einem Topf schmelzen.

Marillen aus dem Wasser nehmen, mit Zitronensaft und Schale pürieren.

Eier mit Zucker schaumig schlagen. Butter gut unterrühren.

Mehl mit Backpulver und Mandeln vermischen, zu den Eiern rühren. 

Marillenpüree, Datteln und Quinoa unterheben.

Springform einfetten und bemehlen, Teig einfüllen.

Die Form bei 180° für 35min. in den Backofen stellen.


Für das Kompott 250ml Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone, der Zimtstange und dem Zucker aufkochen. Das ausgekratzte Vanillemark und die Marillen zugeben, 30min. kochen lassen.


Den Marille-Quinoa Kuchen zusammen mit Joghurt und Kompott auf einem Teller anrichten. :)



Das war mein Topfgucker Menü für April, bei Heidi könnt ihr heute die anderen Gerichte mit den 5 Zutaten sehen. 

Am 15.Mai kommen wir mit neuen Zutaten und Ideen wieder, würden uns über euren Besuch sehr freuen!


Liebste Grüße,
LoveT.






Dienstag, 15. März 2016

Topfgucker # 3




Hallo ihr Lieben,
herzlich Willkommen zur Topfgucker Runde im März! Diesmal war ich wieder an der Reihe 5 Zutaten auszusuchen, bin also mehr als gespannt was Heidi daraus gezaubert hat :)

Folgende 5 Lebensmittel habe ich ausgewählt 

Blattspinat
Avocado
Mozzarella
Honig 
Mango

Gekocht habe ich daraus eine weizenfreie Maispizza mit Ei und ein grünes Mango-Dessert im Glas. Beide Gerichte machen sich sehr gut auf dem gedeckten Tisch für den Osterbrunch :)
Die DIY Deko für den Tisch hatte ich, samt Anleitung, vorige Woche hier gezeigt klick


Maispizza mit Ei / Blattspinat, Mozzarella

Zutaten für 4 Stück
150g Maismehl (ist glutenfrei)
30g Reismehl (ist glutenfrei)
30g Maisstärke (ist glutenfrei)
1/2 TL Meersalz
3EL Sonnenblumenöl
150ml Wasser
Zutaten für den Belag
Tomaten
Blattspinat
Mozzarella
4 Eier
Salz

Maismehl, Reismehl, Maisstärke und Salz in einer Schüssel gut vermischen.


Öl und Wasser unterrühren, mit den Händen zu einem Teig verkneten.


Backblech mit Backpapier auslegen. 

Den Teig in 4 Portionen teilen, jeweils eine Portion mit den Händen zu einem kleinen Maisfladen formen, mit etwas Abstand von einander auf das Backblech legen. Das Blech nun bei 180° für 10min. in den Backofen stellen.

In der Zwischenzeit den Spinat  waschen, tropfnass in die heiße Pfanne geben, 3min. dünsten, mit Salz abschmecken. Tomaten mit einer Prise Salz pürieren. Mozzarella in Stücke reissen.

Backblech aus dem Ofen nehmen, jede Maispizza mit zerkleinerten Tomaten, Spinat und Mozzarella belegen. Das Blech diesmal bei 150° für 15min. in den Ofen stellen.


Für das Ei auf der Pizza kann man entweder ein Spiegelei in der Pfanne zubereiten und es nachher auf die fertige Pizza legen. Oder aber das Ei direkt auf der Maispizza braten. Für zweiteres schlägt man das Ei, etwa nach 5min. der Backzeit, direkt über der Pizza auf, und lässt es dann die restlichen 10min. der Backzeit mit der Pizza zusammen im Backofen braten. 

Ich habe das Ei auf der Pizza braten lassen :)


Avocado-Mango Dessert / Avocado, Mango, Honig

Zutaten
1 Avocado
1 Mango
einige Spritzer Zitronensaft
1EL Honig
Joghurt
Schlagobers
Blütenpollen

Das Fruchtfleisch von Mango und Avocado zusammen mit dem Zitronensaft pürieren.

Joghurt und Honig zufügen, gut durchrühren.


Das Dessert in Gläser füllen, mit einem Klecks Schlagobers und Blütenpollen dekorieren.


Das war es für heute. 
Nächsten Monat kommen wir wieder, Heidi und ich, die Topfgucker!
Es grüßt euch ganz herzlich,
LoveT.

 

Montag, 15. Februar 2016

Topfgucker # 2



Hallo ihr Lieben!
In der 2.Runde Topfgucker verkochen wir 5 Zutaten die Heidi für uns ausgesucht hat. Und ich muß zugeben, das es viel schwieriger ist wenn man 5 Zutaten vorgegeben bekommt, als sie selbst auszusuchen, wer hätte es gedacht .. hihi 

Hier nun die Liste der vorgegebenen Zutaten für Februar

Sauerkraut
Gewürzgurken
Pumpernickel 
Quark (bei uns in Österreich Topfen)
Tomatenmark

Im Nachhinein weiß ich gar nicht warum es mir so schwer fiel daraus etwas zu kochen. Als mir allerdings bewußt wurde das Gurkerln und Topfen in Wien praktisch fast zu den Grundnahrungsmitteln gehören, war es wiederum einfach daraus etwas zu kochen. 

Ist es doch in Wien so, nach dem Frühstückssemmerl mit Marmelade, wird in Wien fast keine Semmel mehr ohne Gurkerl gegessen. Und zu Topfen sage ich nur, Topfenstrudel, Topfengolatsche - aus Mürbteig oder Blätterteig, mit Staubzucker oder ohne Staubzucker - alle Varianten vorhanden, Topfentorte, Topfenkuchen, Topfenweckerl, Topfentascherl,Topfenknödel,Topfenpalatschinken, Topfenschmarrn und Topfennudeln mit Mohn oder Nuss .. wer jetzt auf eine Übersetzung einiger Mehlspeisen hofft,es kommt keine. Ich habe keine Ahnung ob diese Mehlspeisen noch wo anders zubereitet werden, noch wie die dann heissen könnten :)

Gekocht habe ich natürlich auch, hier nun mein Menü aus den 5 Zutaten für Februar. Es besteht aus Sauerkraut mit Pumpernickel-Laibchen und Topfentorte :)


Sauerkraut mit Gurkerln / Sauerkraut, Gewürzgurken, Tomatenmark

Zutaten 
500g Sauerkraut 
2EL Tomatenmark
5 mittelgroße Gewürzgurken 
1EL brauner Zucker
1 kleines Stück Sellerie klein geschnitten 
1 Karotte in Scheiben geschnitten
250ml Gemüsebrühe zum Angießen
Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt, Öl 

Etwas Öl erhitzen. Tomatenmark, Sellerie und Karotten zusammen mit dem braunen Zucker kurz anrösten. 

Das Sauerkraut dazugeben und so lange mitrösten bis keine Flüssigkeit mehr im Topf ist. 

Gewürfelte Gewürzgurken zugeben und mit Suppe aufgießen.

Mit Salz und Pfeffer würzen, das Lorbeerblatt auf das Kraut legen, den Topf zugedeckt bei mittlerer Hitze auf dem Herd stehen lassen. Wie lange bleibt jedem selbst überlassen, je länger das Kraut köchelt um so besser schmeckt es. :)


Pumpernickel-Laibchen / Pumpernickel 

Zutaten 
3 Scheiben Pumpernickel (nicht glutenfrei!)
150g rote Linsen gekocht
1TL Senf
ca.20g getrocknete Tomaten abgetropft 
Petersilie
Salz, Pfeffer

Die Pumpernickel Scheiben in einem Zerkleinerer grob zermahlen.

Tomaten und etwas Petersilie dazugeben und nochmal zusammen zerkleinern. 

Die gekochten Linsen unterrühren, die Masse mit Senf, Salz und Pfeffer abschmecken. Nun 10min. stehen lassen.

Aus der Masse 6 oder 7 Laibchen formen, in heißem Öl auf beiden Seiten knusprig braun braten.


Traditionell richten wir in Wien pikante Gerichte gerne mit einem Klecks Rahm an. Mit Petersilie garniert sieht das dann richtig hübsch aus :)



Topfentorte / Quark 


Zutaten
2 Eier
2EL kaltes Wasser
120g Staubzucker
Vanillepulver (z.B. von Sonnentor)
100g glutenfreies Mehl 
1/2 TL Backpulver
Springform mit 18cm Durchmesser

Quark/Topfencreme 
250g Topfen
80g Staubzucker
Saft und abgeriebene Schale einer halben Zitrone
1/2 Packerl Agar Agar 
250g Schlagobers 
Erdbeermarmelade
Zuckerblumen

Die Eier trennen und das Eiklar mit 2EL Wasser zu Schnee schlagen, dabei den Zucker und das Vanillepulver nach und nach einrieseln lassen.

Die Eigelbe verrühren und unterziehen.

Das Mehl mit Backpulver vermischen, vorsichtig dazurühren. 

Die Form einfetten, oder mit Backpapier auslegen, Teig einfüllen, die Form bei 180° (Ober- Unterhitze) für 15min. in den Backofen stellen.

Für die Topfencreme den Topfen mit Zucker, Zitronensaft und abgeriebener Schale cremig rühren.

Das Agar Agar nach Packungsanweisung auflösen und gut in die Topfenmasse einrühren, die Creme in den Kühlschrank stellen.

Das Schlagobers aufschlagen, sobald die Topfenmasse im Kühlschrank zu stocken beginnt, das Schagobers unterziehen.

Den Kuchen abkühlen lassen und waagrecht teilen.

Auf den Boden Erdbeermarmelade verstreichen, darauf etwas Topfencreme verteilen, den zweiten Kuchenteil wieder aufsetzen. Darauf Erdbeermarmelade verstreichen und Topfencreme.  

Den Rest der Topfencreme rundherum verstreichen und mit Zuckerblumen dekorieren.



Bin jetzt schon mehr als gespannt was Heidi aus den 5 Zutaten gemacht hat hier

Bedanke mich für euer Interesse,lasst gerne einen Kommentar hier, würde mich freuen! Die Topfgucker kommen am 15.März wieder, wir laden euch herzlich dazu ein! 




Liebe Grüße!
xoxo



Freitag, 15. Januar 2016

Topfgucker # 1



Hallo ihr Lieben, heute ist es soweit, wir starten die erste Runde Topfgucker! 
Wer mag kann gerne nochmal etwas über die Idee dieses Blogger-Projekts nachlesen. 

Kurz zusammengefasst: Heidi und ich sind die Topfgucker. 


Heidi kocht in Deutschland, während ich in Österreich koche.
Beide mit den gleichen 5 Zutaten. Im Wechsel darf jeweils eine von uns 5 Lebensmittel aussuchen, die dann in einem Gericht oder Menü, verkocht werden müssen. Gewürze und zusätzliche Lebensmittel bleiben jedem selbst überlassen. Einmal monatlich gucken wir uns dann gegenseitig in die Töpfe.

Den Anfang 5 Lebensmittel auszusuchen durfte ich machen. Hier nun meine Auswahl

Süßkartoffel
Chicorée
Apfel
Schokolade
getrocknete Früchte

Ich habe mich für ein Menü mit diesen 5 Zutaten entschieden, bestehend als Vorspeise, Hauptspeise und Dessert. 
Chicorée mit Spinatpesto - Makluba - Apfel-Schokolade Muffins


Chicorée mit Spinatpesto und Peccorino - Chicorée


Zutaten
frischer Babyspinat 
Limette
1 Becher griechischer Joghurt 
Olivenöl
Ahornsirup
großes Stück Peccorino (wahlweise Parmesan)
Chicorée
Schnittlauch in Röllchen geschnitten
gehobelte Mandeln
Salz


Den Babyspinat mit etwas Pecorino, Limettensaft, Olivenöl und Salz pürieren. Ich habe das mit dem Stabmixer gemacht.

Joghurt und Ahornsirup unterrühren. 

Die Mandeln in einer trockenen Pfanne ohne Öl anrösten.

Den Chicorée der Länge nach halbieren und in einer kleinen Schüssel zusammen mit dem Pesto, dem Pecorino, den Mandeln und Schnittlauchröllchen anrichten.



Makluba - Süßkartoffel, getrocknete Früchte 

Die Hauptspeise ist ein orientalisches Gericht, Makluba genannt. Makluba benennt ein Reisgericht das am Ende der Garzeit aus dem Topf gestürzt wird, so das oben dann unten ist. Wenn man es in einem Wok zubereitet, hat man eine dokorative Halbkugel als Ergebnis. Aufschneiden kann man Makluba dann wie eine Torte, das sieht auf dem Teller sehr ansprechend aus. Das Rezept ist Dank Reis und Kartoffeln natürlich glutenfrei. 

Zutaten
1 Süßkartoffel in dünne Scheiben geschnitten
200g Reis
2TL Kokosöl
1EL Mehl
Safranfäden, Salz, Zucker
Goji Beeren, gehackte Pistazien
griechischer Joghurt



Einen Esslöffel Mehl mit 5EL kaltem Wasser klümpchenfrei verrühren. Die Safranfäden mit etwas Zucker im Mörser zerreiben, eine Messerspitze davon, und eine größere Prise Salz, zu der Mehlmischung geben. 

Reis kochen. Nach der Kochzeit eine Tasse Reis entnehmen, mit dem restlichen Safran verrühren und wieder in den Topf zurückgeben. Durchrühren. 

Einen TL Kokosöl in einem kleinen Wok erhitzen, die Süßkartoffelscheiben darin verteilen. Die Mehlmischung darübergießen. Nun den Safranreis in den Wok füllen. Mit der Rückseite eines Kochlöffels Löcher in den Reis stechen. Die Hitze nun auf kleine Stufe zurückdrehen. Den Wok abdecken und 40min. auf dem Herd lassen. 

Etwas abkühlen lassen, dann das Makluba aus dem Wok stürzen. 


Das restliche Kokosöl erhitzen, die Goji Beeren darin etwas erwärmen. 

Nun ein Stück Makluba mit Goji Beeren und Pistazien bestreuen. Dazu paßt hervorragend eine Portion griechischer Joghurt :)



Apfel-Schokolade Muffins ohne Mehl - Äpfel, Schokolade

Die Muffins kommen ohne Mehl aus. Ich liebe solche Rezepte seit ich als Frau 45+ nicht mehr ungehemmt essen kann was ich möchte. Gut, so wirklich konnte ich das nie. Aber mit jedem Jahr das dazukommt, merke ich wie der Stoffwechsel sich verlangsamt. Und so probiere ich gerne Rezepte aus, die z.B. ohne Mehl auskommen. Der angenehme Nebeneffekt ist, das die Muffins dadurch glutenfrei sind. 

Zutaten
3 Eier
100g Zucker
100g Mohn gemahlen
2 kleine Äpfel geraspelt
40g dunkle Schokolade grob gehackt
Prise Zimt


Die Eier trennen, das Eiklar zu Schnee schlagen.

Dotter und Zucker mit dem Mixer so lange cremig schlagen bis sich die Menge verdoppel hat.

Mohn, Äpfel und Schokolade dazugeben.

Den Eischnee unterheben.

Die Masse in kleine Gläser oder Muffinförmchen füllen, bei 160° ca. 20-25min. backen.


Wenn man möchte etwas dunkle Schokolade schmelzen und den Muffin damit genießen :)



Bin selbst schon am meisten gespannt was Heidi aus den Zutaten gekocht oder gebacken hat! 
Hier nun der Link zu Heidi klick

Am 15.2. gehen die Topfgucker in die zweite Runde, 
wir würden uns freuen wenn ihr wieder mit dabei seid!
Liebste Grüße zu Euch




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...