Posts mit dem Label Leben ab 50 werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Leben ab 50 werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Samstag, 3. Juni 2017

Selbst- & Blog-Optimierung und Optimierung des Equipments



All diese im Titel erwähnten Optimierungs-Geschichten scheinen mir, mit der Auslöser zu sein, für die etwas müde Stimmung, die gerade vereinzelt unter privaten Bloggern die Runde macht. Daher möchte ich als Ausgleich, und um das leicht verkrampfte etwas aufzulockern, gerne etwas positives in die Internet-Welt schreiben. Sozusagen zur Stabilisierung des Yin-Yang. *lach 
Denn das Bloggerversum ist seit 7 Jahren auch ein Stück weit meine Welt. Die möchte ich, wie viele andere Bloggerinnen und Frauen auch, mit schön und vor allem freundlich gestalten. 


Positiv denken & Was will ich mit meinem Blog erreichen 


Wenn viele Menschen gleichzeitig etwas ähnliches machen, so wie eben Blog schreiben, entsteht immer ein Sog. Eine spezielle Energie greift um sich, der wir uns manchmal nur schwer entziehen können. Ist sie positiv, ist sie inspirierend und es entstehen schöne Dinge daraus. Alles scheint leicht von der Hand zu gehen. Das Gelingen der Projekte ist daher, fast schon, von selbst gegeben. Die Erfolgserlebnisse geben neuen Input und umgekehrt, wir sind die Königinnen auf unserem Blog! 
So läuft es, wenn es angenehm, unverkrampft und locker zugeht. :)

Wenn viele Menschen sich mit etwas bestimmten befassen, so wie das beim Bloggen nun mal der Fall ist, geht die Entwicklung natürlich sehr rasch vorwärts. Da fällt es nicht leicht, sich dem Hamsterrad aus ewiger Optimierung, zu entziehen. Vor allem wenn Ehrgeiz die treibende Kraft ist. Sich ständig zu verbessern, scheint der gerade Weg, zum Erfolg zu sein. Nur darf man dabei nicht müde werden. Denn alle anderen laufen im Takt des Rades weiter, es wird immer schneller .. neues Equipment, bessere Text-Optimierung, bis hin zum rundumerneuerten Selbst.
Die Lösung könnte die sein, einen Blick zurück zu werfen, zum dem ursprünglichen Gedanken darüber, einen Blog zu eröffnen. Vielleicht zu einer Geschichte, als wir den Blog mit Liebe und Euphorie eröffnet hatten. Denn das ist, die positive Seite des Bloggens. :)
Was wollten wir mit dem Blog erreichen, was wollten wir haben, um zufriedene Bloggerinnen zu sein.

Ich persönlich weiß es noch genau. Denn es ist noch immer da und treibt mich positiv an. Dafür brauche ich keine neueste Kamera, kein spezielles Equipment und niemanden, der mir in einem Kurs sagt, wie ich meine Texte schreiben soll. Den ich folge nur meinem eigen Rhythmus. Freude soll mir das bloggen machen, mich trösten, wenn ich es brauche und Spaß bringen, wenn mir nach Unterhaltung ist. Das gilt aber nur für mich und für das was ich mit dem Blog erreichen möchte. 

Outfit-Fotos vor dem Spiegel - posen nur daheim 


Für den Beitrag heute, habe ich Fotos im ganz alten Stil gemacht. Denn ja, vor 7 Jahren, war es noch nicht so üblich, sich ständig draussen fotografieren zu lassen, die Outfit-Fotos wurden daheim gemacht. Entweder vor dem Spiegel oder mit Fernauslöser. Ich selbst sagte damals, Bilder vom Outfit mache ich nur in der Wohnung, ich pose doch nicht vor fremden Leuten wie ein Model herum. *lach So war es damals üblich und niemand nahm Anstoss daran, Blogs waren damals noch sehr privat und persönlich.

Sonntag, 2. April 2017

Vergessene Orte in Österreich ...Das Video zu Lost Places



Kennt ihr Lost Places, habt ihr in eurer Umgebung oder sogar auf Reisen schon welche entdeckt? 
Vor einigen Tagen hatte ich einen der vielen Lost Places entdeckt, also einen Ort der verlassen ist und dessen Zukunft ungewiss. Sich zu trauen, einen der verlassenen Orte zu betreten und zu filmen, ist schon seit Monaten so etwas wie Kult. Ja Kult, denn Trend wäre als Wort viel zu wenig, für dieses Abenteuer. 
Also ich nenne es Abenteuer. Denn man muss wissen, dass ich von Natur aus ein Angsthase bin. Aber ich sage mir, das es bestimmt besser ist, mit dem älter werden etwas Mut zu entwickeln, als vielleicht sogar noch ängstlicher zu werden. Das Forgotten Places Video, kommt zum Schluss dieses Beitrags. :)

Lost Places .. Österreich 


Zu den ungeschriebenen Regeln gehört es, dass die Lost Places zwar gefilmt oder fotografiert werden dürfen, aber man darf nicht sagen wo sich der Ort befindet, an dem man filmt.

Donnerstag, 16. März 2017

Jeanskleid, Parka und Fransenweste - Grün mit Blau kombinieren



Mode ü50 - Jeanskleider sind in diesem Frühling wieder ganz groß im Mode-Rennen mit dabei, sind sie doch im Trendbarometer ziemlich nach oben geklettert! Mir soll es recht sein, ich mag Jeansröcke und Kleider sowieso. Also habe ich die Chance ergriffen, mir eines der neuen Kleider zu schnappen, als in den Geschäften die frische Denim-Ware ausgepackt wurde. Es gibt die Jeanskleider von hell und verwaschen, bis hin, zu ganz dunklem Blau. Ich selbst, habe mir in einem mittleren Jeansblau, am besten gefallen. Ganz hell, fast Himmelblau, sehen die Kleider aber auch sehr schön aus. 


Mode - Das Jeanskleid mit Fransenweste und grünem Parka tragen


Irgendwie scheint mir mein Look heute "in & out" zugleich zu sein. Das Jeanskleid in, die Weste wegen der Fransen out, oder? Ich trage sie aber so gerne, irgendwann wird sie bestimmt wieder "in" sein, ich kann warten. *lach
Ich finde gerade bei diesem Outfit, dass die helle Fransenweste einen schönen Übergang vom Jeanskleid zum Parka macht. Sie verbindet beides so sanft. Gut, Grün mit Blau zusammen zu tragen, ist nicht meine favorisierte Farbkombination, ich habe da immer gerne auch noch Weiß oder Cremé mit im Boot.

Donnerstag, 2. März 2017

Der Weiden Pavillon - Blog aus Österreich, nicht aus Sibirien



Diese Tage, als ich beim Pavillon aus Zweigen, mitten im tiefen Schnee war, waren mit Abstand die kältesten in diesem Jahr. Also in Österreich, in Sibirien war es bestimmt an den meisten Tagen kälter. Es waren tagsüber an die -15 und Nachts an die -20 Grad. Und das bei heftigem Wind aus Norden.
Ich persönlich liebe den Winter, ich weiß nicht ob es daran liegt, das ich Österreicherin bin und die Kälte dadurch mag. Aber es ist schon so, in Österreich lieben sehr viele Menschen den Winter und auch den Schnee. Für mich ist Kälte, wie Heimkehr oder so .. *lach

Okay, dem folgenden Foto, sieht man meine Freude und Begeisterung über die eisige Kälte nicht wirklich an. Aber das kommt vielleicht daher, das es kein eigenes Bild ist, sondern ein Ausschnitt aus einem Video, das im Blog Beitrag ganz unten noch folgt.

Dienstag, 28. Februar 2017

Mode ab 50 - Kleidung über mehrere Kleidergrößen tragen





Der Dehnbund - Gummizug - Gummibund - Stretchbund - ganz ohne Bund - Wohlfühlfaktor!
Noch vor 5 Jahren hatte ich mich über einige Mode-Sendungen auf Shoppingkanälen arg gewundert. Gab es da doch tatsächlich Modelle von Hosen und Röcken, die ausschließlich mit Gummibund oder teilweisem Stretchbund, nach Hause geliefert wurden. Heute gibt es von mir euphorisches Jubeln und ein High Five, für die Dehnbare Mitte an einem Kleidungsstück! Denn so kann ich einen Rock oder eine Hose über 3 Kleidergrößen tragen. Auch wenn bei manchen Röcken der Bund, trotz Elastizität und Dehnbarkeit, schon etwas schwer über den Po hochzuziehen geht, uff. Wenn der Gummibund aber erstmal am richtigen Platz in der Taille ist, sitzen Hose und Rock perfekt. 
Nur, was hat der Dehnbund mit der Zahl 50 an Jahren zu tun? Wir Modebloggerinnen sind uns ja einig, dass wir alles tragen können und Mode nichts mit dem Alter zu tun hat. Klar doch, denn Frauen ab 50 sind schön, selbstbewußt und kennen den Weg! 
Nur meine zukünftige Kleidergröße kenne ich leider nicht, und genau da setzt der Gummizug um den Bauch herum an und löst mein derzeitiges Mode Problem. Eines, das zumindest bei mir, sehr wohl mit dem Alter zu tun hat. 

Wie ich immer gut angezogen bin, auch wenn ich zwischen 3 Kleidergrößen schwanke


Momentan weiß ich selbst nicht wo mich die kommenden Monate hinführen. 
Ob ich das Zunehmen stoppen kann oder ob ich vielleicht etwas von den zugenommenen Kilos der letzten Monate wieder abnehmen kann. Meine Rettung sind in dieser Zeit, Hosen und Röcke mit einem dehnbaren Gummiband statt einem festen Bund. 
Ich habe für den Beitrag heute einige Röcke und eine Hose rausgesucht, die mir Dank Stretchbund, über 3 Kleidergrößen hinweg um den Bauch herum passen. Beine und Hüfte, sind mein kleinstes Problem, daher komme ich mit diesem Trick, tatsächlich gut über die Runden. Ich schaffe es damit, gut angezogen zu sein, ohne immer wieder neue Kleidung einkaufen gehen zu müssen. 
Mit gut angezogen meine ich, nicht wie eine Presswurst um die Taille, abgeschnürt und eingezwängt zu sein. Was mir momentan leider mit einigen meiner Röcke sehr wohl passiert, nämlich bei denen mit festem Bund. Wie das dann aussieht, brauche ich euch nicht zu erklären, wie ich mich darin fühle wohl auch nicht. In so einem Rock eingezwickt, ist alles an Selbstbewußtsein weg, das je vorhanden war.

Mittwoch, 15. Februar 2017

3 Arten die Military Hose zu kombinieren - Outfit mit Zotteljacke



Hosen sind nicht mein liebstes Kleidungsstück, aber Hosen im Military Stil oder Camouflage Look mag ich total gerne. Jeans fristen in meinem Kleiderschrank ein Dasein, ganz weit hinten oder auch im Hosenstapel ganz unten. Die Hosen in Camouflage und Tarnfarben, trage ich aber doch immer wieder. Deshalb habe ich mich nun 3x in meiner neuen grünen Hose fotografieren lassen und bin selbst ein wenig erstaunt, wie unterschiedlich die Outfits ausgefallen sind. Immerhin haben wir Winter und ich war jedes mal eingepackt in Jacken und Mäntel. Heute gibt es nun Outfit Nr.1 meiner Military Kombinationen. Diesmal mit Schnürstiefel und schwarzer Zotteljacke.

Aus gegebenen Anlass möchte ich noch erwähnen, denn es war heute Frühlingshaft, vergesst den Sonnenschutz nicht! Ganz natürlich und ohne Chemie, geht das mit einem kleinen weißen Schirm
Falls es alltagstauglicher sein soll, funktioniert auch noch Foundation mit Lichtschutzfaktor.   
Ja ich weiß, wir haben Mitte Februar, ich habe lediglich ein bisserl vor mich hingeträumt *seufz
Im Alpenland bleibt es noch länger winterlich, da müssen wir durch, also zurück zur Wintermode. 

Mode im Military Style - Die grüne Hose 


Andrea vom wunderschönen Modeblog here I am macht sehr gerne Styling-Reihen mit einem bestimmten Kleidungsstück. Vor kurzem erst hat sie einen Fake Fur Kragen in 3 Varianten getragen gezeigt. Ich möchte hier als Beispiel mein liebstes Outfit aus dieser Mode-Reihe von ihr verlinken.

Bei mir wird es nun eine grüne Hose im Military Look sein, die ich 3x in verschiedenen Outfits zeigen möchte. Die Hose ist ziemlich neu, hatte sie Dezember im Sale gekauft und dann gleich auf Reisen mit. In Hamburg hatte ich sie schon einmal getragen.

Dienstag, 14. Februar 2017

Tierisch verliebt - Weißes Nail Design mit Hund & Schmetterling



Das heute ist kein üblicher Beauty und Wellness Beitrag, denn Hurra, wir haben den 14. Februar und somit Valentinstag! Nur, wo soll man die Schmetterlinge bloß hernehmen, wenn sie nicht gerade zufällig und höchstpersönlich an Valentinstag, im verliebten Bauch herumflattern? Ich hätte da später allerdings noch ein Video, zwar nicht mit Schmetterling, aber auf vielfachen Wunsch, mit Lieberling.

Unser lieber Kreativkopf bei den ü30 Bloggern, Heidi von Heidis Seite, hatte die gute Idee den Tag doch einmal tierisch verliebt anzugehen. Ich mochte die Idee und bin heute dabei, mit einem Hund. 
Tja er ist, wie das im Leben manchmal vorkommt, nicht gerade hübsch. Aber in meinem Alter hat man, im besten Fall, genug Charakter um darüber hinwegzusehen. 

Nail Design mit nicht so hübschen Hund - Schwarz & Weiß


Für das Design auf dem Fingernagel braucht ihr einen Nagellack in Schwarz und einen in Weiß. Sie sollten beide gut deckend sein, da beide Farben in nur einer Schicht lackiert werden. Nero von Gosh ist zum Beispiel ein sehr gut deckender schwarzer Nagellack, das Weiß von Crabtree und Evelyn deckt ebenfalls mit nur einer Schicht. Die Marke ist allerdings nebensächlich, er sollte einfach gut deckend sein.

Für den nicht so hübschen Hund habe ich mit Weiß die Gesichtsform gepinselt und mit Schwarz Ohren, Augen und Schnauze. Das Design erklärt sich durch das Foto aber eh von selbst. Die weißen Punkte in den Augen habe ich mit Holzspießchen hineingetupft. Es ist also kinderleicht.
Wenn euer Hund allerdings hübsch wird, dann seid ihr raus. Denn die Vorlage dient tatsächlich nur für einen nicht so hübschen Hund. Wenn ihr die Schnauze mit rosa Nagellack malt , wird auch keine Kuh daraus. Falls ihr die schwarze Schnauze aber kleiner hinbekommt und die eckigen Ohren runder, wird daraus ein akzeptabler Pandabär. Ein Schmetterling wird aus dem Hund aber nie und nimmer. Der kommt erst weiter unten.

Sonntag, 12. Februar 2017

Über Komplimente und die neue lila/rosa Tasche mit Fransen



Kennt ihr diese Komplimente die keine, oder eben doch, welche sind?
Zum Beispiel, wäre da dieses, manche Frauen können wirklich alles tragen! Das schrieb mir mein liebstes Familienmitglied unter ein Foto auf FB. Mit alles war die rosa Mütze gemeint, die ich auch auf den heutigen Fotos trage. Ich hätte auch noch das, es kam als Kommentar einer anderen Bloggerin, auf einen Mode Post von mir. Ich zeigte diverse Outfits in lustigen Posen, die meisten davon, vor einem der prachtvollen Gebäude in Wien fotografiert. Sie schrieb, du könntest selbst in einem Kartoffelsack schlafend in einer Ecke liegen, Wien ist so schön, es ergibt immer ein gutes Foto. 
So rosarot und mit süßer Schleife verpackte nicht/Komplimente nehme ich schmunzelnd an, denn sie sind mit Herz und Humor geschrieben und tragen dadurch, doch wieder ein Kompliment in sich. Zwar nicht an das Gesehene aber ein wenig an mich als Person. Denn meist scherzen nur Menschen mit uns, die uns in ihr Herz geschlossen haben, uns zumindest mögen. Denn mit Menschen die uns völlig kalt lassen, scherzen wir meist nicht, sondern sagen dann eben gar nichts zur Sache. 
Beide oben erwähnte Damen, mag ich übrigens nach wie vor sehr gerne, auch wenn sie nicht immer meinen Modegschmack teilen. Erstere habe ich nicht aus der Familie verstossen und mit Dame Nr.2 bin ich nach wie vor auf Twitter verbandelt. :)


Komplimente kann man so, oder so, verteilen - Es kommt auf das Wie an 


Ein, nicht-Gefallen, in etwas lustiges oder nettes einzupacken, ist der weitaus sympathischere Weg als einfach drauflos zu poltern. Es zeigt einfach Herz. :) Das sehen bestimmt nicht alle Menschen so. Manche nehmen z.B. feinen schwarzen Humor nicht als angenehm wahr und reden lieber gerade raus, Tacheles. Aber gerade bei unverfänglichen Themen, wie Modegeschmack, kann die eigene Meinung gerne auch charmant oder witzig vorgetragen werden. Ich liebe es zu lachen. 
Aber vor allen Dingen wären mir Sätze wie, die rosa Haube (Mütze) gefällt mir nicht oder deine Outfits und Posen sind nur so la la, auf keinen Fall so lustig in Erinnerung geblieben, wie diese Umschreibungen dazu. Ein Hoch auf genügend Humor im Leben! 

Es gibt allerdings ein Kompliment, das wirklich keines ist, in gar keinem Sinne, egal wie oft man es dreht und wendet.

Dienstag, 7. Februar 2017

Winterwonderland - Winterwunderland im schönen Österreich


Grüß euch, herzlich Willkommen im Winterwunderland Österreich!
Die liebe Ela, von elablogt, lud zur Blogparade mit dem Thema Winterwonderland, ich bin der Einladung mit meinem Blog gerne gefolgt. Als Bewohnerin eines Alpenlandes ist das auch ein leichtes, denn irgendwo in Österreich, liegt immer Schnee. So lange es keine Blogger-Aktion mit einem maritimen Thema gibt, zum Beispiel mit Titel "mein schönster Tag am Meer", bin ich als Österreicherin immer gerne mit dabei! Diesmal mit Fotos von einem Ausflug in Oberösterreich.
Am Ende des Beitrags kommt auch noch ein winterliches Video. Mit mir und natürlich einer Winterlandschaft, irgendwo im Wunderland gedreht.

Freunde für einen Tag 


Darf ich euch meine österreichischen Freunde für diesen Tag vorstellen, sie luden zur Winter - Pool Party und waren wirklich gut drauf! Sie reagierten auch noch ganz und gar gesellig, als ich Spaßverderber nicht zu ihnen in den Pool wollte. Sie nahmen es gelassen und kamen einfach auch heraus. Gefeiert wurde dann im Schnee. Was für wundervolle Gastgeber sie doch waren!

Sonntag, 20. November 2016

Leben - Im Alltag bin ich kein Lifestyle- oder gar Modeblogger



Hallo ihr Lieben! Es ist tatsächlich so, dass ich im Alltag keine Lifestyleblogger bin, eine Modebloggerin schon gar nicht. Sowas schreibt man sich im echten Leben ja nicht auf die Fahne. 
Außer man ist tatsächlich in Sachen Trends und Mode so fit, dass man mit dem Wissen darum, erfolgreich seinen Lebensunterhalt bestreiten kann. Dann darf man sich wohl Fashionbloggerin auf die Visitenkarte drucken lassen. Davon bin ich, was mein Wissen über Mode betrifft, meilenweit entfernt. Auch wenn ich in der Liste der Besten Blogs Österreichs tatsächlich, von anderen natürlich, unter Fashion eingereiht wurde. 
Aber bitte nennt mich nicht so, sonst müsste ich mich echt noch fürs Einkaufen besser stylen. 

In diesem Outfit gehe ich gerne mal schnell einkaufen - Alltagslook mit Dutt


Die Frage stellt sich ja des öfteren, was ziehen wir Bloggerinnen an wenn wir keine Fotos für den Blog machen, Samstag vielleicht, um einkaufen zu gehen?
Bei mir kommt es in den kälteren Monaten durchaus vor, dass ich Samstag nur schnell in meine Klamotten hüpfe um einkaufen zu gehen, und danach den ganzen Tag zu Hause bleibe. 

Zurück zu der Frage, ob wir Blogger uns extra für den Blog herrichten, uns ein spezielles Outfit zurechtlegen? 
Ich ziehe mich in dieser Weise extra für Blog-Fotos an, dass ich schon darauf achte, nicht zu oft hintereinander die gleiche Kleidung anzuhaben. Sobald ich neue Kleidung im Schrank habe, möchte ich diese gerne zeitnah in einem Outfit zeigen. Das war es aber schon, auf mehr achte ich nicht. 

Ich wasche weder meine Haare extra für Fotos, noch ziehe ich nur zur Show irgendwelche Glitzerschuhe an. Wenn die Haare etwas strähnig werden, mache ich einen Dutt oder eine Banane. Das reicht, so viel Real Life muss ein Blog aushalten. Ich bin weder Model noch glaube ich eines zu sein :) 

So wie auf den Bildern heute, sehen meine schnellen Outfits im Herbst zum Einkaufen im Supermarkt aus. Mit Brille, damit ich das Kleingedruckte entziffern kann.

Sonntag, 11. September 2016

Die Stola - Mode und mehr, außerhalb von Zeit und Trend



Hallo und herzlich Willkommen! Hier steht heute in puncto Mode die Zeit still.
Das passiert hier allerdings öfter, ich habe es nicht immer so mit dem zeitgemäßen Modebewusstsein.
Obwohl es mich interessiert, bin ich in den letzten Jahren selten bei Trends mit dabei.
Was ich gerne mag, sind Kleidungsstücke die keiner Zeit unterliegen. So wie jetzt im Herbst zum Beispiel der klassische Trench, die grobe Strickjacke oder so wie heute, die bewährte Stola.

Sonntag, 4. September 2016

Ü50 Blog Das Leben ist Veränderung - Küchlein statt Kuchen



Manchmal wünschte ich mir, es würde nicht immer so viel beurteilt werden. Denn manchmal sind die Dinge nur anders, nicht schlechter und auch nicht besser, sondern nur anders.

Veränderungen mit weniger Argwohn zu betrachten, sondern mit mehr Interesse am Leben zu sehen, bringt viel mehr Gelassenheit. Vor allem Dingen gegenüber, auf die man sowieso keinen Einfluss hat. Denn es ist doch so, wenn einem der momentane Zustand einmal so gar nicht gefällt, dann kann man sich sogar mit der Veränderung anfreunden. Denn die, verändert auch den wieder, darauf ist Verlass.

Heute backe ich kleine Küchlein, morgen vielleicht schon wieder große


Möchte gerne ein kleines Rezept für köstliche Küchlein teilen. Das Rezept ist so einfach das es eine Freude ist, man rührt nämlich nur alle Zutaten zusammen, das ist schon alles. Papierförmchen aufstellen, meine sind von DM, Teig einfüllen, backen! 

Die kleinen Limetten Cheesecakes sind mehr als extra Nascherei zu sehen, denn als Schlankmacher. Weil das sind sie nicht. Aber sie sind schnell gemacht, hinterlassen nur wenige Spuren in der Küche und sehe dabei hübschest aus. 

Das Rezept geht so

Zutaten Limetten Cheesecakes 8Stk.

400g Frischkäse
60g Birkenzucker , wer mag nimmt normalen Zucker
200ml Schlagobers
2 Eier
2TL Limettensaft
1 Pk. Vanillepudding/Pulver

Alle Zutaten miteinander verquirlen und in die Papierförmchen füllen. 

Die Förmchen bei 170° für ca. 35min. in den Backofen stellen.


Veränderung - Erwünscht, oder bloß nicht! 


Ja, Veränderungen sind manches mal anstrengend. Nicht für uns, also für uns manches mal auch, aber am meisten strengen sie unsere Mitmenschen an. Immerhin machen wir ihnen da auch gewisse Umstände, die Schubladen sind schon sorgfältig sortiert und eingeräumt, wer soll das bitteschön danach wieder ordnen und aufräumen? :)
Weil uns, uns kümmert das dann ja nicht mehr! Wir sind schon zehn Schritte vorgelaufen und feiern fröhlich unseren Fortschritt. Und hinten.. oh ja, da ist das Chaos.
So scheint es mir zumindest manchmal.... Kennt ihr diesen Satz von anderen, er kommt meist von Bekannten, Menschen die uns wirklich kennen sagen so etwas nicht. Wenn langsam durchsickert das man Bereiche in seinem Leben verändert hat, oder gar etwas neues anfangen möchte, egal ob etwas großes oder kleines, dann gibt es immer zumindest eine Person die sagt ... ja, aber bitte bleib dir dabei bloß selbst treu! 
Klar, es kommt mit einem Lächeln, als guter Rat, aber es hat doch irgendwie den erhobenen Zeigefinger mit im Gepäck. Ich lese dahinter immer, verändere bloß nichts, sonst muss ich dich wieder neu einordnen. Und mehr Arbeit als nötig, möchte ich mit dir nicht haben :))

Nein, eigentlich weiß ich nicht was dahinter steckt, was dieser Rat zu bedeuten hat. Vielleicht ist es auch nur eine Floskel? Ich kenne diesen Satz schon ewig, aber er kommt bei mir nicht an :) Denn Leben ist Veränderung, man kann es nicht anders leben. 

Die Verzierung - Cheesecakes mit Limettenglasur und Blümchen 


So schnell wie die mini Cheeesecakes gebacken waren, so schnell sind sie auch verziert. Die Glasur besteht aus einem Teelöffel Limettensaft und einem schwachen EL Staubzucker die miteinander verrührt werden. Die kleinen Kuchen damit bepinseln und ein gekauftes Dekor-Blümchen mittig daraufsetzen. 


Auf das Ergebnis kommt es an - Am Ende sollte man glücklich sein


Ich glaube daran das wir Menschen zum Glück und glücklich sein hin streben, und mit jeder Veränderung, und sei sie auch noch so klein, basteln wir daran. Erfolge, kleine oder große, sind unsere besten Wegbegleiter. Manche Veränderungen bringen nicht viel, dann verändert man es eben wieder, es ist ja nicht das Ende. Wenn das Ergebnis stimmt, ist alles gut. 



Liebst, LoveT.



Samstag, 27. August 2016

Leben - Da wo man selbst steht, ist das Gras am grünsten!



Auf der anderen Seite des Zauns ist das Gras viel grüner, oder auch, das Gras auf der anderen Seite des Hügels ist immer grüner .. ich habe mich davon nie angesprochen gefühlt. Ihr vielleicht? Fühlt ihr etwas in euch zustimmend nicken wenn ihr solche Sätze lest? 

Im Leben und auf den Grundstücken anderer, wächst das Gras nicht grüner


Wir haben in Wien diese typischen Cottageviertel. Das sind Teile einiger Bezirke, zum Beispiel des 18. und 19., Währing und Döbling, in denen noch viele alte Cottage-Villen stehen. Die Cottage-Villen hatten damals die englischen Landhäuser, Cottages, als Vorbilder. Ihr könnt euch also ungefähr vorstellen wie hübsch es in diesen alten Wohnvierteln von Wien ist. (Die Fotos von heute sind übrigens nicht dort geknipst)

Im Vorbeifahren hatte ich mich früher manches mal gefragt wie es wohl sein müsste in so einer schönen alten Cottage Villa zu wohnen. Stelle mir im Inneren wunderschöne Möbel vor, überall stehen in meiner Vorstellung große Blumenvasen mit Pfingstrosen. Für mich könnte auch noch Robert Redford, als Jay Gatsby im weißen Anzug und Hut, die Treppe herunterkommen .. wie, Robert Redford passt dort nicht hin, der Mann bräuchte eine andere Villa? Egal, ich wohne ja eh nicht in einer dieser Cottage Villen, und Robert Redford werde ich als großen Gatsby auch nie treffen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...