Posts mit dem Label Lifestyleblogs für Frauen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Lifestyleblogs für Frauen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 23. Mai 2017

Jünger aussehen, jung bleiben bla bla & Topfgucker Reloaded



Jung zu bleiben oder jünger auszusehen als ich bin, möchte ich persönlich, nicht als Ziel haben! Die Erfolglosigkeit dieses Unterfangens, ewig jugendlich zu sein, ist vorprogrammiert. Wir werden älter, das ist eine Tatsache.
Daher lese ich über Artikel dieser Art, gerne hinweg.
Klar, sie häufen sich in meiner Timeline bei Twitter. Und der baldige Sommerbeginn wird es nicht besser machen. Der Körper von uns Frauen wird, wie immer, verbal niedergemacht werden. Cellulite, Schwabbelbäuchlein und Co., werden zum Alptraum gemacht. Mit unseren Gesichtern, sieht es nicht besser aus. Make up Artists sprechen nicht vom Betonen der Vorzüge durch Schminke, nein, es geht momentan meist darum, jünger auszusehen mit Make up. Und was ist wenn nicht, ist man dann schuldig, weil man mit einem alten Gesicht auf die Strasse geht?!
Erst vor kurzem hat Nora Tschirner in einem Interview gesagt, wir können Reichtum, Macht oder Wissen anhäufen, aber nicht Jugend. Der Satz sagt eigentlich alles.

Schminken, anziehen, Sport machen und vernünftig Essen, alles okay und gut so. Aber um sich wohl, fit und hübsch zu fühlen, ja. :)
Wenn wir alles nur tun um jünger auszusehen, wird der Tag kommen, an dem wir den Moment nicht mehr genießen können. Denn die Sorge, ob wir denn morgen auch noch jünger aussehen werden, wird den heutigen Tag, an dem wir wunderhübsch sind, überschatten. 

Topfgucker Reloaded - Deutschland & Österreich kochen und backen wieder 


Heidi aus Deutschland und ich, hier aus Österreich, kochen und backen wieder getrennt, und doch miteinander. Das Konzept unserer Topfgucker-Idee bleibt im Großen erhalten. Statt fixen Zutaten, wird es in Zukunft ein spezielles Thema geben, rund um das wir unser Essen zubereiten. Diesmal haben wir uns für, Backen mit Maismehl, entschieden.

Mittwoch, 17. Mai 2017

Essbare Blüten sammeln - Wiesenblumen gezuckert & getrocknet



Essbare Blumen und Blüten, haben einen festen Platz in meiner Frühlings- und Sommerküche. 
Die bekanntesten Blumen zum Essen sind die zarten Rosenblüten, die kleinen Gänseblümchen, der Löwenzahn und die gelben Zucchiniblüten. Aber auch die lila Malvenblüte landet gerne mal in unseren Salaten. 
Dekorieren und Anrichten ist, seit Instagram, zur Königsdisziplin in der Küche geworden. Blogger haben mit ihren Fotos, einen wahren Boom ausgelöst. Ich finde das richtig gut. Denn das Schöne nahm, für meinen Geschmack, zu wenig Platz beim Thema Küche & Essen ein. 
Schön zu dekorieren, den Teller mit dem Essen ansprechend herzurichten, finde ich wichtig. 
Es kann im Alltag nie liebevoll genug zugehen. Die täglichen Mahlzeiten nett zu gestalten zeigt Lebensfreude und auch Liebe, für andere und ebenso für sich selbst. 
Zum Thema, essbare Blumen und Blüten, zeige ich heute süße Wiesenblumen, bezuckert und dann getrocknet. 
Ein wunderschönes Video gibt es auch dazu. Es kommt am Schluss dieses Blog-Posts. :)

Essbare Blüten und Blumen von der Wiese 


Essbare Blumen und Blüten gibt es zahlreich, falls ihr sie selbst suchen mögt, empfehle ich einen erfahrenen Begleiter beim Sammeln an der Seite zu haben. Oder bei Interesse, einen der zahlreichen Kräuterkurse zu besuchen. Für alle aus Österreich, stehen hier auf Wildkräuterleben, die vielfältigsten Kurse mit Datum zur Auswahl. Es ist immer gut zu wissen, welche Blumen und Blüten sich zum Kochen und Essen eignen. 
Nun zu den essbaren Blüten, die ich gesammelt hatte. 

Meine Blumen zum bezuckern und trocknen, sollten am liebsten frisch von der Wiese kommen. Daher ging es zum sammeln hinaus in die Natur. Wildblumen gibt es im Frühling in Hülle und Fülle.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...