Posts mit dem Label glutenfrei werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label glutenfrei werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 3. Oktober 2017

Gut - Kartoffel, Süßkartoffel und Kürbis aus dem Backofen


Ein Backblech voll mit basischen Leckereien - Glutenfrei, Clean & Green
Gemüse aus dem Backofen ist einfach gemacht und schmeckt gut. Ab dem Herbst gibt es bei mir deshalb wieder ganz oft Ofengemüse. Ich esse das total gerne. Für das gesunde Gemüse aus dem Backofen lege ich halbierte oder geviertelte Kartoffeln, Kürbisspalten und Sticks aus Süßkartoffeln mit Olivenöl gemischt auf ein Backblech und schiebe es in den Ofen. Alle 3 gehören zu den sogenannten basenbildenden Lebensmittel und passen vom Geschmack perfekt zusammen. Dazu noch ein Schälchen mit Currysoße und fertig ist das warme Essen. 


Rosmarinkartoffeln, Kürbisspalten und Süßkartoffel-Pommes


Für die Rosmarinkartoffeln die gewaschenen Kartoffeln halbieren. Ein Backblech mit Backpapier belegen und mit Olivenöl einstreichen. Salz und kleingeschnittenen Rosmarin darauf verteilen und mit den Kartoffelhälften belegen. Die Schnittseite kommt nach unten. Das Blech bei 200° für 45min. in den Backofen stellen. 

Sonntag, 24. September 2017

Topfgucker Österreich - Himbeerkuchen aus der Form gefallen



Topfgucker - Deutschland kocht mit Österreich 
Das Topfgucker-Thema von Heidi und mir lautet im September, Aus der Form gefallen! 
Bei mir ist ein Himbeerkuchen mit getrockneten Himbeeren aus der Kuchenform gefallen, also sozusagen. Am Boden war er nämlich etwas festgebacken gewesen. Aber einmal mit dem Messerrücken gelockert, fiel er wie geschmiert auf den Kuchenteller. :)

Zutaten für Himbeerkuchen mit himbeerroter Glasur - beides selbstgemacht 


Der Himbeerkuchen wird mit getrockneten Himbeeren gebacken, das Rezept ist also ganzjährig zu verwenden. Die himbeerrote Glasur habe ich aus Staubzucker, einigen Tropfen Wasser und Himbeerpulver zusammengerührt. 
Der Teig selbst ist ein einfacher Rührteig der schnell gemacht ist. Sogar das Video, zum Rezept für diesen Kuchen, dauert keine 3min.!

Sonntag, 27. August 2017

Topfgucker Österreich - Pfannengericht mit Fenchel & Tomaten



Topfgucker aus Österreich, Thema Pfannengerichte - Es gibt heute leider kein Rezept für Pizza aus der Pfanne von mir. Schade. Denn Pizza aus der Pfanne, statt aus dem Ofen, finde ich eine tolle Idee. Aber ich habe keine glutenfreie Variante hinbekommen ... werde allerdings weiter an einem Rezept dafür tüfteln. Denn Pizza ohne Backrohr zu machen, ist eine interessante Variante. Das müsste doch auch ohne Gluten gehen! 
Mein Pfannengericht sind heute deshalb Nudeln mit Fenchel und Tomaten. Nicht ganz so spektakulär, aber gut.
Ganz unten kommt das Rezept dafür auch noch per Video. :)

Heidi von Heidi´s Seite ist meine 2. und bessere Hälfte wenn es um Topfgucker geht. Wir sind mit unserer Blogger-Idee schon im 2. Jahr, ich freue mich sehr darüber das wir das zusammen machen! 


Kochen mit Ghee - egal was das Rezept sagt


Mit Butter oder Ghee koche ich am liebsten. Mit Öl nur sehr selten, egal was im Rezept steht, ich tausche das Öl meist durch Ghee aus. Es gibt natürlich Gerichte die nach Öl verlangen, da verwende ich es dann auch.

Sonntag, 12. März 2017

Low Carb Krautrouladen mit Quinoa - vegetarisches Rezept



Low Carb Rezept für Krautrouladen 
Heute möchte ich noch schnell, bevor der Winter bald zu Ende geht, ein gutes Low Carb Rezept für Krautrouladen teilen. Es schmeckt aber bestimmt auch ab nächsten November wieder gut, falls es jetzt nicht mehr zum Gusto passt. Immerhin wünschen wir uns schon den Frühling herbei! 
Hier nun das Rezept für die Krautrouladen, sie sind vegetarisch und glutenfrei.

Mittwoch, 8. März 2017

Milchreis & Co. - Warmes Essen bringt den Motor in Schwung


Warme, breiige, Mahlzeiten sind nicht zu unterschätzen! Vor allem morgens gegessen, können sie den Verdauungsmotor in Schwung bringen. Dabei ist es egal ob der Brei aus Reis, Buchweizen, Hafer, Hirse oder anderen Getreidesorten zubereitet wird. Milchreis zu kochen dauert etwas länger, er ist eher für das Wochenende oder Abends einzuplanen. Unter der Woche eignen sich Produkte in Form von Flocken für den Frühstücksbrei. Getreide und Reis, in Form von Flocken, gibt es mittlerweile fast überall zu kaufen. Ich nehme mir meine Reis- und Hirseflocken meist von DM mit. 

Notiz an mich, ich könnte eigentlich auch einmal einen Beitrag mit Rezepten für warme Frühstücksbreie schreiben, denn es gibt kaum eine effektivere Methode um Morgens den Motor in Schwung zu bringen und den Verdauungsapparat anzukurbeln. Das weiß ich von meiner super guten TCM Ärztin, die hatte mir nämlich einmal warme Frühstücksbreie verordnet. Seither gebe ich sehr viel, auf diese Art des Frühstücks. 
Heute zeige ich aber ein kleines Rezept für Milchreis mit Gewürzen. Dieser Milchreis wird nicht aus Rundkornreis gekocht sondern aus Basmati Reis. Das Rezept ist glutenfrei, wenn ihr laktosefreie Milch verwendet, ist es auch noch laktosefrei.

Sonntag, 26. Februar 2017

Abnehmen oder Gewicht halten - Tun ist wie wollen, nur krasser!



Seit einem Jahr versuche ich mehr oder minder erfolgreich mein Gewicht zu halten. Von Abnehmen, kann daher gar keine Rede sein. Ich hätte aber für den Sommer gerne 5 Kilo weniger, weil dann mein Badeanzug einfach besser passen würde. Ich möchte mir keinen neuen kaufen müssen .. oder um ehrlich zu sein, es geht fast um meine ganze Garderobe.
Der Titel heute passt zu meiner Situation, das Wollen hilft nicht mehr, ich muß den krassen Weg gehen und was tun. Ansonsten schaffe ich es nicht mein Gewicht zu halten. Denn wenn ich nur will und nicht tue, fange ich immer erst morgen damit an, weniger Süßes zu essen. Das bedeutet genauer gesagt, ich darf gedanklich jeden Tag so viel Süßes essen wie ich mag, denn das Verzichten beginnt ja immer erst am nächsten Tag. *wildmitdenaugenroll 
Dieser Plan geht natürlich nie auf, seit einem Jahr nicht! Mir ist nun der Gedanke vertraut, das ich zu jenen Frauen gehöre, deren Appetit und Stoffwechsel sich leider der Hormonumstellung voll und ganz unterwirft. Der Weg durch die Wechseljahre, wird kein leichter sein .. 

Das Gewicht bitte halten, nicht mehr zunehmen - Im Tun liegt der Schlüssel


Statt dem nur wollen, habe ich angefangen zu tun. Und zwar habe ich jetzt für den Anfang abends das Naschen eingestellt. Das klappt seit einigen Tagen halbwegs gut. Ich bin da auch mit kleinen Schritten zufrieden, denn mich plagt ständig der große Hunger. Alles was ich weglasse, dann doch nicht esse, ist also ein Erfolg für mich. Meine Motivation ist der nahende Frühling und mein Kleiderschrank. Denn wenn ich weiter zunehme, habe ich nichts mehr zum Anziehen, das wäre eine Katastrophe für mich. Denn ich mag meine Garderobe, die ich mir Stück für Stück zusammengetragen hatte. Es heißt nun weiter dranzubleiben, mit Vernunft zu Essen, vor allem weniger Kekse und Kuchen. Das ist deswegen so schwer, weil ich gerne backe. 
Ich möchte auch wieder mit mehr Bewegung anfangen, mehr zu Fuss unterwegs sein. 

Passend zu meiner Jammerei wegen dem Gewicht, habe ich heute noch ein Low Carb Rezept. Es ist glutenfrei, laktosefrei und vegetarisch. Das Rezept war in einem österreichischem Magazin zum Thema Low Carb und trug da den wundervoll klingenden Namen, Cauliflower Fried Rice. Ich nenne es Karfiolreis mit Gemüse und Tofu.

Samstag, 11. Februar 2017

Vollweib Kekse - Hirse für schöne Haut und glänzende Haare



Hallo, heute geht es ums Backen und Schönheitspflege von Innen!
Das Schönsein von Innen, geht am besten mit Herzensbildung, mit vollwertiger Ernährung kann man diesen Effekt allerdings auch noch verstärken. 
Wenn unsere Haut gut durchblutet und gesund aussieht, ist das schon die halbe Miete. Dann haben wir eine gute Unterlage und Basis um darauf unser Make up, Puder oder auch die lichtreflektierende Foundation aufzutragen. Meiner Meinung nach bestimmen wir mit unserer Art zu leben und mit der Ernährung weitgehend den Zustand unserer Haut. Spezielle Cremes für mehr Glow und vor allem Make up, geben das Extra und den letzten Schliff, sind lediglich Bonus, wenn man das denn möchte. 
Mineralstoffreich zu essen ist ein wichtiger Bestandteil der Hautpflege. 
Diese hübsch aussehenden Vollwert-Kekse sind ein natürlicher Schönmacher von innen, denn sie sind mit Braunhirse gebacken und Nussnougat gefüllt. Braunhirse macht Dank Kieselsäure (Silicium) und diversen Vitaminen und Mineralstoffen Haut und Haare schön. Nuss-Nougat macht mich schon beim Essen glücklich .. und Glück ist ja bekanntlich das Schönheitsgeheimnis Nr.1. Also kein Wunder das dieser Keks fast das Zeug zum Beauty-Tool für schöne Haut und Haare von innen hat. Mit genügend Mineralstoffen und Vitaminen, kann man besser, älter werden. 
Wie sie ruck zuck gebacken werden, zeige ich gleich. Das Rezept ist denkbar einfach. Falls ihr die Kekse nachbacken mögt, bekommt ihr die Braunhirse für den Teig, im Reformhaus. Braunhirse ist von Natur aus glutenfrei.

Vollweib Kekse aus Braunhirse - glutenfrei


Welche Beauty-Wunder haben wir nun von der Braunhirse zu erwarten? Braunirse wird, im Gegensatz zu normaler Hirse, vor dem vermahlen zu Mehl nicht geschält. Das hat einen großen Vorteil für gesund aussehende Haut und schöne Haare, da all das Gute in Form von Vitaminen und Mineralien voll erhalten bleibt. Denn da sich Mineralstoffe und Spurenelemente meist an den äußeren Randschichten befinden, stehen sie uns bei der roten Form der Rispenhirse, in vollem Umfang zur Verfügung. 
Die Rede ist dabei von Kieselsäure, Folsäure, Pantothensäure, Eisen, Magnesium, Kalium, Zink und reichlich Vitamine der B-Gruppe. Braunhirse ist somit reich an Mineralstoffen.
Allerdings schmeckt Braunhirse dadurch schon herber als andere Mehle und kann auch nicht so fein gemahlen werden. Man sollte also das gesunde Backen gewohnt sein um sich mit Braunhirse geschmacklich anfreunden zu können. 
Vollweib Kekse nenne ich meine doppelten, mit Nuss-Nougt gefüllten Kekse deswegen, weil mich das Wort Vollweib an natürlich schöne Haare, gesunde Haut und vor allem Glücklich sein erinnert. :)

Samstag, 4. Februar 2017

Leben - Glutenfrei & Laktosefrei brauchen keine Gegenbewegung


Wie fängt man so einen Beitrag an, einen, den ich nie dachte schreiben zu müssen. 
Vor ca.10 Jahren war das Leben als Mensch mit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit noch ziemlich kompliziert und oftmals auch wenig angenehm. Ich werde nie vergessen, als ich mit hochrotem Kopf ein Geschäft in der inneren Stadt verlassen hatte, weil mich alle anstarrten als sei ich nicht normal. Und das, weil die Verkäuferin zu schreien anfing, als ich sie fragte ob etwas glutenfrei sei. Sie schrie, es würden hier nur Sachen verkauft, die alle zugelassen sind! Sie ließ mich nicht einmal erklären, was ich wissen wollte, sie schrie immer weiter. Also habe ich, begleitet von wildem Geschrei, das Geschäft verlassen.
Ich hatte diese Geschichte schon einmal erzählt, aber unter anderen Umständen. Nämlich zu einer Zeit als ich Freude damit hatte, das nun das Wort glutenfrei, einigen Menschen keine Angst mehr machen müsse. Sie es nun kennen und deswegen nicht mehr anfangen müssen zu schreien. 
Denn wie unter anderem, Kierkegaard und auch Rilke in der Art so schön sagten, dem Menschen machen Dinge Angst, die er nicht kennt. 

Weizenfrei, glutenfrei, laktosefrei - fast jeder weiß nun was das ist. 


Noch vor ca.15 Jahren glich es einem Spießrutenlauf etwas essen zu gehen oder auch nur simpel einzukaufen. Heute kann ich im Supermarkt nicht nur laktosefreie Milch kaufen, sondern bekomme dort auch, laktosefreien Topfen, Butter, Schlagobers und Cremé fraiche. Viele Restaurants bieten 2 bis 3 glutenfreie Gerichte in ihrer Karte an und eine laktosefreie Melange gibt es fast in jedem Kaffeehaus. Ernährung ist um so vieles leichter geworden für Menschen mit Unverträglichkeiten. Fast jeder weiß um was es dabei geht und wir bekommen unsere Lebensmitteln für den täglichen Bedarf, gefühlt, überall.

Minderheiten provozieren fast immer eine Gegenbewegung


Es macht mich traurig, das nun vermehrt, Anti-glutenfrei oder laktosefrei Artikel geschrieben werden. Alle unter dem Deckmantel des Sarkasmus. In der Art, Hilfe, wir werden von denen die seltsam essen, bedroht! Sie unterwandern uns!
Denn die Wahrheit geht anders.
Menschen die glutenfrei, weizenfrei, laktosefrei und weiß der Geier was leben, sind noch immer eine klare Minderheit. 
Alle die Getreide und normale Milchprodukte zu sich nehmen können, sind die große Mehrheit! Schaut euch einmal um auf dem Markt, es nimmt euch niemand etwas weg, alle eure Sachen sind noch da!
Was macht euch denn so viel Angst, so das ihr es in die Welt rausschreien müsst? Das kleine Regal mit laktosefreien Milchprodukten, ganz am Ende, der riesigen Kühltheke? Oder die, versteckt in einer Ecke gelagerten, Brote und Nudeln ohne Weizen? 

Ich weiß das nun viele hier lesen, die gar nicht zu denen gehören, die Menschen mit diätischer Ernährung als seltsam empfinden oder gar angreifen. Aber ich wollte es ansprechen, denn ich möchte das gute Gefühl, das ich momentan mit meiner Art zu essen habe, nicht verlieren. 

Und vielleicht hilft es auch zu sagen, das es ganz viele Kinder gibt, die Zöliakie haben. Kinder die kein Getreide vertragen oder auch viele die keine Laktose zu sich nehmen können, weil sie sonst Schmerzen bekommen. Deren Mütter sich in Foren gegenseitig helfen, nach Rezepten fragen und Rezepte teilen, damit ihr Kind im Kindergarten oder der Schule, etwas ähnliches aus der Jausenbox holen kann, wie all die anderen Kinder.
Es gibt glutenfreie Lebensmittelmarken die sich Gedanken machen, glutenfreie und laktosefreie Produkte auf den Markt zu bringen, die aussehen wie Prinzenrolle, Oreo, Messino oder was eben gerade bei den Kids gefragt ist. 
Ich wollte das erwähnen, weil vielleicht wißt ihr das nicht und schreibt deswegen so sarkastisch über den Boom zu glutenfrei. 
Ja, es gibt momentan einen Hype/Trend zu diätischen Lebensmitteln, aber wie alles was Mode ist, wird er vergehen. Und danach sollten wir Menschen, mit Lebensmittelunverträglichkeiten, nicht schlechter dastehen als davor. Denn eigentlich ist, gegen diese Art der diätischen Ernährung vorzugehen, die manche Menschen nun einmal der Gesundheit wegen einhalten müssen, ja auch irgendwie nur ein kleiner Hype, den man als erwachsener Mensch gut auslassen könnte. Überlegt es euch also bitte bevor, und ob ihr überhaupt, so einen Beitrag freischalten mögt. Denn Sarkasmus gegenüber Minderheiten, ist nie wirklich richtig. Auch nicht wenn er euch, für einen Moment, einige herzhafte Lacher und die Zustimmung der Leser beschert. Denn klar werdet ihr dafür beklatscht, denn ihr seid in der Überzahl, und somit lauter! Aber für etwas einzustehen, ohne etwas anderes runterzumachen, ist der viel elegantere Weg.

Samstag, 28. Januar 2017

Veggie Rezept für Schwarzaugenbohnen - Black Eyed Peas


Grüß euch zu einem vegetarischem Rezept mit Black Eyed Peas! So heissen die schwarzen Augenbohnen in den USA, in den Südstaaten gelten sie als Glücksbringer und werden dort auch gerne an Neujahr gegessen. Sie sehen aber echt niedlich aus mit ihren kleinen schwarzen Äuglein :)
Bei uns nennt man sie noch Schwarzaugenbohnen, Kuhbohnen oder auch Schlangenbohnen. Am besten schmecken sie weich gekocht, gut gewürzt und mit Reis oder Kartoffeln als Beilage. 

Schwarze Augenbohnen - Black Eyed Peas - Vorbereitung zum Kochen 


Meine Augenbohnen habe ich im getrocknetem Zustand gekauft. Die Anleitung um sie verkochen zu können ist denkbar einfach. Die getrockneten Bohnen in reichlich Wasser einweichen und über Nacht stehen lassen. Dazu die gewünschte Menge an Böhnchen in eine Schüssel geben, die Schüssel mit Wasser anfüllen und am nächsten Tag die Bohnen vor dem Kochen in ein Sieb abgießen. 

Die gut eingeweichten Augenbohnen müssen dann nur mehr für 30min. gekocht werden und sind danach für jedes Rezept bereit!
Heute wird es ein vegetarisches Gericht mit Safranreis sein.

Mittwoch, 25. Januar 2017

Backen mit Buchweizen - glutenfreier Kuchen mit Birnen



Es kommen bestimmt jene Tage, da backbegeisterte Frauen und auch sonst jedermann, wieder an glutenfreien Rezepten vorbeilesen werden. Tage an denen das Wort, glutenfrei, keinen mehr zum nachbacken verlocken wird, der nicht glutenfrei essen muss. Dann, wenn ein Backrezept für weizen- und getreidefreien Birnenkuchen aus Buchweizenmehl, gerade mal wieder so vierzig Aufrufe haben wird. Glutenfrei wird wahrscheinlich irgendwann aus den Ernährungs-Trends fallen, wie jegliche Mode, die sich in die Art zu Essen einschleicht .. aber vielleicht bleibt danach, nach dem Trend, doch eines der besten Mehle Bestandteil unserer Küchen- und Vorratsschränke. 

Das schlanke Buchweizenmehl wäre es Wert zu bleiben 


Buchweizen ist etwas tolles im Küchenschrank, und das nicht aus dem Grund, weil es glutenfrei ist. Ich verwende diese Körner gemahlen, gepufft, als Crunchy und ganz alchimistisch in Elixier verwandelt. Buchweizen ist sozusagen ein lieber Freund in meiner glutenfreien Küche. 

Buchweizen gilt als schlank, weil er mit einem Anteil von 10% Eiweiß, gegen Heißhunger ankämpfen kann. Außerdem enthält er neben Vitaminen wie E, B1 und B2 noch wertvolles Kalium, Kalzium, Eisen, Magnesium und Kieselsäure.
Aus dem gemahlenen Buchweizenkörnern wird feinstes Mehl mit dem man süße Kuchen, Torten oder auch Brot backen kann. 
In der österreichischen Mehlspeisküche kann man herkömmliches Weizenmehl ebenso damit ersetzen wie auch in neuen Rezepten. Im Internet gibt es mittlerweile ganz viele Rezepte mit Buchweizenmehl. Wenn ihr 500g davon kauft, in dieser Größe ist es meist abgepackt, bleibt es euch bestimmt nicht über, denn es ist vielseitig einsetzbar. 
Heute möchte ich das Rezept für einen Kuchen mit Topfen (in Deutschland Quark), Birnen und Buchweizenmehl zeigen. Der Buchweizenkuchen hat oben drauf noch einen kleinen Bonus, in Form eines Streusels mit Nüssen.
Hier nun das Rezept dafür.

Glutenfreier Birnen-Topfen Kuchen  


Der fertige Kuchen sieht aufwendig und nach Arbeit aus, er ist aber tatsächlich viel einfacher in der Herstellung als gedacht. Ihr wisst, Aufwand ums Kochen und Backen mag ich nicht. Die einzelnen Lagen werden einfach übereinander gepappt, das funktioniert weil die jeweiligen Massen fest genug sind. Der Buchweizenkuchen ist leicht zu machen und ganz schnell fertig!

Freitag, 13. Januar 2017

Rezepte für das Kochen und Essen nach Farben - Suppe in Gelb



Grüß euch zu meinem gelben Dinner! Ich hatte schon etwas länger mit dem Gedanken gespielt Mahlzeiten nach Farben zu kochen. Das fing vor einigen Jahren an, als es diesen Trend des weißen Picknick gab, mit Rezepten von Schwarzwurzelcremesüppchen im Glas, diversen Sandwiches gefüllt mit Weißkäse oder Feta und zum Abschluß weiße Schoko-Creme bis hin zur weißen Sachertorte. Ich liebte diese farblich abgestimmten Ideen und weißen Zutaten für diese speziellen Rezepte. 
Der Trend weiß zu kochen und zu backen, ist wahrscheinlich auf das Diner Blanc zurückzuführen, bei dem immer in strahlendem Weiß gedeckt wird. In Wien gibt es ebenfalls ein Picnic en Blanc. So viel mir bekannt ist, reicht dafür eine weiße Tischdecke und Kleidung in weiß um das weiße Thema zu erfüllen. Ein weißes Picknick gibt es mittlerweile an vielen Orten in Österreich. Ob das nur die Kleidung betrifft, oder auch den Inhalt vom Picknick Korb, ist von Event zu Event verschieden. 
Jedenfalls hatten mich diese weißen Rezepte dazu inspiriert farblich kochen zu wollen. Ich hatte vor jeweils ein ganzes Menü zu jeder Farbe zusammenzustellen. Aber wie das so ist, es fehlte an Fleiß. 

Ein Gericht in Gelb - Suppe aus gelben Paprikaschoten und Mais mit Reisbrot 


Vor einiger Zeit hatte ich aber Lust darauf mit dem Kochen nach Farben anzufangen. Denn eigentlich stehe ich auf solche Spielereien in der Küche. Also habe ich ein Gericht in Gelb gekocht. Diese Farbe eignet sich so gut um den Winter etwas freundlicher und heller zu machen. Geworden ist es eine sonnig gelbe Suppe mit einem hellen Reisbrot. Das glutenfreie Brot habe ich selbst gebacken, das Rezept dafür folgt nach der Suppe.

Sonntag, 8. Januar 2017

Der Blogger Jänner - Abnehmen ab 50, gesund essen schon ab 40



Hallo, grüß euch! Ich war Anfang Jänner einige Tage nicht im Internet unterwegs und hatte somit auch nicht auf Blogs gelesen. 
Als ich wieder online war, gab es wie immer Anfang des Jahres, fast nur ein Thema, und zwar die guten Vorsätze für das neue Jahr! Diesmal waren diese allerdings weniger vielfältig als sonst. 
Es ging bei den meisten Bloggern, die gute Vorsätze hatten, um gesundes Essen. Es sieht also so aus als wäre unsere Ernährung fast schon zu unserer Religion geworden und somit auch zu Jahresbeginn Thema Nr.1. Das vor allem auf Blogs die von und für Frauen geschrieben werden. Das Thema gesunde Ernährung erscheint momentan sogar mir etwas überstrapaziert *lach ... jaaa dieser Satz kam jetzt wirklich von mir, einer der Bloggerinnen, die schon vor 7 Jahren das Netz mit glutenfreien, vegetarischen und laktosefreien Rezepten überschwemmt hatte. Das zu einer Zeit, wo auf Twitter und Instagram noch alle ihr Mettbrötchen zeigten, Mett war Kult wie nichts Zweites. Halt doch, Einhörner waren damals schon genauso beliebt wie das Mettbrötchen! 
Während die Einhörner nun auch außerhalb von Twitter und Instagram die Konsumwelt dominieren, ist das Mettbrötchen auf Fotos praktisch verschwunden. Das lädt niemand mehr hoch. Denn gesund muss das gezeigte Essen sein, Low Carb und kalorienarm!
Kohlenhydratarme Lebensmittel in Mini-Portionen serviert, das wird für Frauen ab 40 gepredigt. Falls man in den 10 Jahren von 40 bis 50 doch einiges an Kilos zugelegt hat, wird das Abnehmen ab 50 oder in den Wechseljahren, fast zum "Muss" erklärt. 
Ganz ehrlich, ich nehme fast schon zu Fleiß nicht ab, ich zelebriere den neuen Genuss .. koche mit Butter, rühre Rahm in meine Kräutersoße, reibe reichlich guten Bergkäse über meine Gemüse-Frittata und hau mir voll Freude noch ein pochiertes Ei zu meinem Kokos-Curry mit Reis auf den Teller :)

Der Sinn - oder darüber zu reden ist alles! 


Ich persönlich gehöre ja zu den Machern. Reden tu ich zwar ebenfalls ganz gerne, aber das Tun ist meine Passion. Wenn ich vom Essen und gesunder Ernährung spreche, gibt es einen Anlass, nämlich ein Rezept. 
Es gibt allerdings viele Gründe und Gelegenheiten über Ernährung und diverse Ernährungs-Trends zu schreiben, es müssen nicht immer Rezepte mit im Spiel sein. Es macht auch ohne für mich Sinn.

Anna von Weib and the City macht mir mit ihrer Art die Dinge zu sehen und darüber Artikel zu schreiben Freude, auch weil es mir nach dem Lesen bei ihr immer besser geht. Sie nimmt vieles, auch Ernährungstrends, auf kluge Art aufs Korn. Dieser Post ist für mich eine positive Bereicherung zum alltäglichen Ernährungswahnsinn auf Blogger und Instagram.
Und dieser Lesetipp auf Weib and the City kam nun ebenfalls von mir, einer Bloggerin, die gleich beim nächsten Ernährungstrend ihr Näschen in alles stecken wird was neu ist. So ist das Leben, immer ein Yin und ein Yang gell :)

Winterlich, saisonal backen - Kuchen mit getrockneten Marillen (Aprikosen)


Für das Backen im Jänner habe ich einen Kuchen mit Mandeln, getrocknetem Obst und Ingwer rausgesucht. Es ist ein einfaches Rezept für einen wirklich guten Kuchen. Ob man die getrockneten Marillen durch anderes Obst ersetzen kann müsste man ausprobieren. Ich selbst habe das nie versucht, weil mir die Kombination aus Mandeln und Marillen mit der feinen Ingwernote sehr gut gefällt. Für den Kuchen verwenden wir gemahlenen Ingwer aus dem Gewürzregal, er passt in diesem Fall geschmacklich sehr viel besser als frischer Ingwer.

Hier nun das Rezept für diesen glutenfreien Kuchen ohne Mehl :)

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Topfgucker # 12 - Kekse mit Birkenzucker und Kokosöl



Hallo ihr Lieben! Heute gibt es die letzte Runde Topfgucker mit Heidi und mir. Dieses Topfgucker Jahr haben wir gekocht, gebraten und gebacken was unsere Töpfe und Kochlöffel hergaben. Wir hatten alles mit fotografiert, Rezepte geteilt und uns am 15. jedes Monats überraschen lassen. 
Zum Abschluss dieser erfolgreichen Blogger-Aktion haben wir uns für ein Kekse-Special entschieden. Heidi hatte die Idee und ich habe begeistert zugestimmt. 

Ich wäre nicht LoveT., hätte ich für Weihnachtskekse nicht auch meine eher alternativen Keks-Varianten parat. Die folgenden Rezepte bitte nur nachmachen wenn ihr Lust auf Datteln, Haferflocken, Matcha und Macadamia Nüsse habt. Warnung! Gerade die Haferflocken Kekse schmecken schon fast abenteuerlich gesund. Sie werden mit Birkenzucker und Kokosöl gebacken.
Die Matcha Kekse mit Cranberries und Schokolade sind ein Traum, die zergehen fast auf der Zunge. Die Dattel-Bällchen sind ein guter Abschluss nach einem üppigen Essen, sie ersetzen als Verdauungshilfe gerne mal den Kräuterschnaps. 

Sonntag, 11. Dezember 2016

Vegane Mandeltorte - Der süße Abschluss vom Weihnachtsessen



Hallo, grüß euch! Heute gibt es den Nachtisch, das Torten Dessert für ein vegetarisches Weihnachtsmenü. Die Verzierung habe ich neutral gehalten. Ihr könnt die Torte aber auch traditionell mit Tannenbäumen, einem Weihnachtsmann oder Sternen dekorieren. Ich selbst bin nicht so die Frau fürs Traditionelle, zumindest bei meiner Ernährung nicht. Obwohl ich Steinbock bin, und es den Steinböcken eigentlich nachgesagt wird. 
Auch allgemein gehe ich es beim Kochen, der Zubereitung und Präsentation, gerne zeitgemäß an. 
Würde man es genau nehmen, könnte man sagen, das ich bei dem Thema gesunde Ernährung sehr nach Trends gehe. Kaum sehe, lese, esse ich etwas neues das mir gefällt, renne ich los und muss es auch haben. Die Neugier siegt da meist :)
Ich hatte dieses Jahr Souping, Vitaminwasser, heimisches Superfood und Fast Good statt Fast Food mitgemacht. Mein Brot Low Carb gebacken und eine Pavlova serviert.
Also wundert es nicht, das meine X-Mas Torte vegan und mit dem Trend Superfood Himbeer-Pulver verziert ist. Beim Essen geht mein Lifestyle vorwärts, auch sonst gibt es im Leben eigentlich nur diese eine Richtung. Bei meiner entspannten Lebensweise zwar super langsam, aber eben doch :)

X-mas Mandeltorte - Rezept und Zubereitung


Wie in den letzten Beiträgen für das Weihnachtsmenü, kommt auch jetzt wieder ein einfaches Rezept. Die Zubereitung gelingt ebenfalls sehr leicht und am Ende habt ihr dann eine hübsche X-mas Torte.
Und zwar eine köstliche vegane Mandeltorte mit Cashewcreme. Meine Version ist außerdem noch glutenfrei und somit auch weizenfrei. Der Teig gelingt aber auch mit normalem Getreidemehl.

Dienstag, 6. Dezember 2016

Vegetarisches Essen für ein Weihnachts Menü - Hauptspeise



Hallo und herzlich Willkommen zur zweiten Hauptspeise meines Weihnachts-Menüs! 
Es ist sehr selten in meiner Küche, das ich ein Glas oder gar eine Dose aufmache. Für diesen leichten Hauptgang habe ich tatsächlich zwei Gläser Artischockenherzen aufgemacht. Ja, wir könnten kleine Artischocken weich kochen, die Mitte entnehmen und damit unsere panierten Artischocken zubereiten. Aber mit diesen genussfertigen Artischockenböden, geht es so schnell und schmeckt wirklich gut.  

Essen - Es soll gut schmecken und schön aussehen an Weihnachten 


Diese zwei Dinge, Geschmack und Optik, sind bei festlichen Essen sehr wichtig. Wo sonst vielleicht nur auf Geschmack geachtet wird, wie oft bei Instagram oder Twitter unter Bilder zu lesen ist, es sieht zwar nicht schön aus aber schmeckt traumhaft, kommt es auf einem schön gedeckten Tisch sehr wohl auf die Präsentation und das Aussehen an. 
Knusprig braun gebackene Artischockenherzen mit frischem Salat brauchen wenig Aufwand um appetitlich auf dem Teller zu liegen. Egal wie man diesen Hauptgang anrichtet, er wird immer zum anbeissen aussehen. Wenn ich diese kleinen Artischocken in knusprigen Bröseln, Parmesan und Kräutern nur ansehe, möchte ich schon in eine reinbeissen *schmatz

Zutaten, Rezept und Zubereitung für panierte Artischockenherzen


Wenn wir die Artischocken aus dem Glas nehmen, dann sind wir mit der Zubereitung der Hauptspeise ziemlich schnell durch. Ich persönlich würde es auf diese Art empfehlen. Erstens ist es weniger Aufwand und zweitens auch preisgünstiger.

Dienstag, 29. November 2016

Festliche Küche - Hauptspeise für ein vegetarisches X-mas Menü



Hallo ihr Lieben! Heute möchte ich gerne eines der beiden Hauptgerichte für ein festliches Essen zeigen. Für vegane Weihnachten habe ich mir eine glutenfreie Hauptspeise mit Reisnudeln und Gojibeeren ausgedacht. Rote Beeren zählen nicht nur zu den Superfoods, das zwar auch, aber getrocknete rote Beeren vermitteln für mich etwas Weihnachtliches. Zur Feier des Tages oder auch an heilig Abend, eine schöne und gesunde Variante, um das Hauptgericht fruchtig abzurunden. 

Veganes X-mas - Reisnudeln mit Gemüse, Gojibeeren oder auch Cranberries


Rot und Grün vermitteln im Winter immer etwas festliches, gar weihnachtliches. Die weißen, zarten, Reisnudeln, die orange Paprikaschote und der pastellgrüne Fenchel ergänzen sich optisch sehr schön. In einer Schüssel serviert, können wir mit dieser veganen Hauptspeise, auf einer festlichen Tafel voll punkten. Denn gerade bei Speisen für Weihnachtstafeln und anderen festlichen Anlässen, isst das Auge mit. Festivitäten sind immer etwas für alle Sinne! 
Die roten Beeren müssen nicht unbedingt Gojibeeren sein, mit getrockneten Cranberries klappt die beschriebene X-mas Optik auch :)

Zutaten u. Rezept für eine vegane Hauptspeise - Nudeln, Gemüse & Beeren 


Wie schon im letzten Beitrag angekündigt ist diese vegane Hauptspeise sehr leicht in der Zubereitung und wir brauchen dafür auch nicht viele Zutaten. Ich persönlich finde nicht, das ein Essen dadurch festlicher wird, indem man dafür den ganzen Tag in der Küche zubringen muss. Stressfrei kochen um dann entspannt und in Ruhe gemeinsam zu tafeln ist genau meins!

Donnerstag, 24. November 2016

Essen - Vegetarische Rezepte & Gerichte für ein festliches Menü



Jetzt beginnt die Zeit wo wir vielleicht anfangen zu überlegen, was zu den Festtagen auf dem Tisch stehen könnte, was wir gerne essen mögen. 

Die Feiertage, gerade rund um Weihnachten, regen uns meist besonders dazu an, es auch auf dem Tisch feierlicher zugehen zu lassen. Essen zu präsentieren das nach etwas mehr Aufwand aussieht. Aufwand ums Essen zu machen, liegt mir persönlich nicht sehr, aber etwas nach viel aussehen zu lassen, das kann ich. Gute Zutaten und die Präsentation sind dabei, meiner Meinung nach, alles! 

Eine vegetarische Vorspeise für ein festliches Weihnachtsessen


Es gibt viele vegetarische Rezepte, ich habe für heute ein einfaches Rezept für eine Vorspeise gekocht und fotografiert, das sich dadurch auszeichnet, das es sich besonders dekorativ anrichten lässt. Das finde ich wichtig für eine festliche Tafel. Für Anlässe soll das Essen ausgezeichnet schmecken und noch dazu appetitlich aussehen. Wenn die Teller auf den Tisch kommen, kann das ruhig nach etwas aussehen!

Samstag, 19. November 2016

Lifestyle, Glück & Herbst - Mediterrane Küche mit Ofentomaten



Hallo, grüß euch! Mir dauert der Herbst hier schon ewig, in Wien ist das Wetter seit Oktober viel zu kalt für die Jahreszeit. Das Klima dementsprechend rau. Ja ja, Österreich ist ein Alpenland, wir sind raues Klima gewöhnt .. aber trotzdem, mimimi Herbstmelancholie
Aber jammern alleine hilft bekanntlich nicht viel, also muss die Sonne auf andere Art her. Hier also mein Versuch, mir die Sonne anders zu beschaffen, mich mit mediterranem Essen zu einer glücklichen Frau zu kochen :))

Ist der Herbst zu kalt, wird die Küche warm 


Wir Österreicher lieben Italien, glaube die Italiener sind schon seit jeher unsere liebsten Nachbarn, außer den Bayern natürlich, die sind auf ewig in unseren Herzen. Gekocht habe ich allerdings dann doch mediterran. Die Sonne auf dem Teller sozusagen. Der Herbst bietet sich für die mediterrane Küche bestens an. Sonnige Farben, Gemüse aus dem Ofen, Lifestyle wie ich ihn im Herbst mag :) 

Mini Lasagne mit selbstgemachten Ziegenfrischkäse und Ofentomaten 


Die mini Lasagne bezieht sich auf die glutenfreie Pasta von Seitz. Die kleinen Teigplatten werden unter dem Namen mini Lasagne angeboten.
Die Ziegenfrischkäse-Bällchen  habe ich selbst gemacht, und zwar aus Joghurt. Vor einigen Tagen hatte ich hier auf dem Blog genau gezeigt wie man Frischkäse selber herstellt.

Der Ziegenfrischkäse macht sich ja von selbst und die Pasta ist gekauft. Also müssen wir nur mehr die Ofentomaten machen und haben einen vegetarischen Hauptgang, der nach sehr viel mehr Arbeit ausschaut.
Hier nun die Zutaten und das Rezept für ein mediterranes Gericht, das uns in den Farben Weiß, Rot und Grün, Italien auf den Teller zaubert. So schnell waren wir noch nie im Land wo die Zitronen blühen und Lacrima Christi in Flaschen abgefüllt wird.

Dienstag, 15. November 2016

Topfgucker # 11 - Bowl & Schokoladenkuchen mit Mandelmus



Hallo ihr Lieben! Das Topfgucker-Jahr mit Heidi und mir ist bald herum. Wir haben uns jetzt fast durch ein ganzes Jahr gekocht. 
Wie schnell die Zeit verfliegt, 11 Monate kochen, Menüs aus Deutschland und Österreich, sind Blog-Geschichte. Bis jetzt hatten wir keines unserer Menüs doppelt. :)
Was für ein erfolgreiches Jahr, mit köstlichen, gesunden, süßen und vor allem vielfältigen Rezepten!
Wir sind jetzt in Runde 11, dem November. Im Dezember wird es zum Abschluss ein Special geben. 
Heute koche ich eine Gemüse-Reis Bowl und einen Schokoladenkuchen mit Mandelmus.

Die Zutaten für unser Topfgucker-Kochen habe ich diesmal aussuchen dürfen. Für folgende Lebensmittel habe ich mich entschieden. 

Reis 
Zucchini
Petersilie
Schokolade
brauner Zucker 

Topfgucker Menü für den Monat November 


Die Zutaten habe ich ganz klassisch verteilt, pikant für die vegetarische Hauptspeise, süß für das Dessert. Die Hauptspeise ist eine Gemüse-Bowl mit Reis. Gesund befüllte Bowls liegen ja noch immer im Ernährungs Trend, ganz klar, aus einer Schüssel isst es sich nun mal bequem. 

Der Kuchen wartet mit einem schokoladigen Innenleben auf. Mir selbst hatte mein Menü sehr gut geschmeckt :))
Nachfolgend nun die Zutaten und Rezepte! 

Dienstag, 1. November 2016

Meine gesunde Ernährung ab 40 - selbst Brot backen,Rezepte



Heute ist es so weit, es folgt nun das Rezept für das wahrscheinlich gesündeste Brot das ich kenne. Es ist ein Low Carb Rezept. Das Brot besteht aus Leinsamenmehl, Mandeln und Kräutern. Eier und etwas Kokosöl machen es geschmeidig und den Teig gut locker. Apfelessig und Honig geben zusätzlich Geschmack und Würze. Alles in allem bleibt es aber doch, egal wie blumig meine Beschreibung klingen mag, ein sehr gesund schmeckendes Brot. 

Was soll ein gutes Brot können - Eine Frage des Geschmacks


Brot ist ein Grundnahrungsmittel, ohne Weckerln, Semmeln, Striezerln und gutes Brot vergeht kaum ein Tag. Die Art Brot zu backen verändert sich mit den Jahren immer wieder. In meiner Kindheit wurde viel mit Roggen gebacken. Vor über 40 Jahren waren Dinkel, Emmer, Buchweizen und viele andere alte Getreidesorten fast vergessen. Im Laufe der Jahre verschwanden fast alle Sorten, das meiste an Backwaren wurde aus hellem Weizenmehl hergestellt. Vor einigen Jahren wurde dann publik das sogar der beliebte Kornspitz nur dunkel war, weil er mit Malzzucker dunkel gefärbt wurde. Wir Konsumenten lernten, dunkler Teig war nicht automatisch auch aus Vollkornmehl hergestellt.

Die Trendwende im großen Stil, nicht auf einzelne Menschen bezogen, begann vor ca. 5 Jahren. Wir wollten wieder wissen was in unserem Essen drinnen ist. Zutatenlisten mussten transparenter gehalten werden, und viele von uns lesen sie auch bevor wir uns für einen Artikel im Supermarkt entscheiden. Im Regal liegen wieder Brote aus verschiedensten Mehlen hergestellt. Mittlerweile ist nicht mehr nur Dinkel der Gegenspieler zu Weizen, sondern wir können Roggenbrot, Buchweizen und sogar wieder Brote aus Sauerteig kaufen. 
Am ehesten suchen wir uns unser tägliches Brot nach dem Geschmack aus. Worauf haben wir Lust, was mögen wir dazu essen, womit es belegen? Diese Kriterien bestimmen unsere Auswahl .. so war es zumindest noch bis vor einigen Monaten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...